Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke in Dresden legen Arbeit nieder
Dresden Lokales Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke in Dresden legen Arbeit nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 31.01.2018
Bereits am 16. Januar hatten sich Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke an Streiks beteiligt. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Dresden

Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke in Dresden haben sich am Mittwoch an den Warnstreiks der Metall- und Elektroindustrie beteiligt. Etwa 150 Beschäftigte der Frühschicht legten am Mittwochmorgen ihre Arbeit nieder, wie ein Sprecher der IG Metall in Dresden sagte. Demnach werden im Laufe des Tages auch die Mitarbeiter der anderen zwei Schichten zum Ausstand aufgerufen.

Es ist der erste Betrieb in Sachsen, der von den ganztägigen Streiks betroffen ist. Weitere sollen bis Freitag folgen. Dann dürfte es nach Informationen dieser Zeitung auch die beiden Leipziger Autowerke von Porsche und BMW treffen.

Mit der bundesweiten Streikwelle will die Gewerkschaft Druck machen in der festgefahrenen Tarifrunde. Die IG Metall verlangt sechs Prozent mehr Geld, Möglichkeiten zur Reduzierung der Arbeitszeit auf 28 Stunden und einen Fahrplan zur Angleichung der Ost-Arbeitszeiten. Der Verband der Sächsischen Metall- und Elektroindustrie kritisierte die Warnstreiks als unverhältnismäßig. Sie seien eine unnötige Eskalation.

dpa/DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christoph Leyens ist der neue neuen geschäftsführende Leiter im Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden. Der 50-jährige Werkstoffwissenschaftler tritt die Nachfolge des 66-jährigen Laser-Experten Prof. Eckhard Beyer an, der das Institut 20 Jahre lang geführt hatte.

31.01.2018

Der Freistaat reagiert auf die aktuelle Verkehrsentwicklung auf der Autobahn 4 zwischen Nossen und Görlitz. Bei Dresden und westlich davon soll die Autobahn achtstreifig ausgebaut werden und östlich der Landeshauptstadt strebt das Land einen sechsstreifigen Ausbau an.

11.03.2018

Für zwei neue Schulen in Dresden öffnen sich im Herbst erstmals die Türen. Für interessierte Eltern gibt es dazu Anfang Februar Informationsabende.

30.01.2018