Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ministerpräsident Kretschmer lobt ehrenamtliche Toleranz-Projekte
Dresden Lokales Ministerpräsident Kretschmer lobt ehrenamtliche Toleranz-Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 15.05.2018
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident Sachsens Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2017 wurden gestern insgesamt dreizehn Initiativen und Projekte aus Sachsen und Sachsen-Anhalt für ihr vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) in der JohannStadthalle in Dresden ausgezeichnet.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hob die Bedeutung einer engagierten Gesellschaft hervor: „Demokratie lebt vom Mitmachen - Widerspruch gegen Extremismus und Gewalt muss aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Mein Dank gilt den Preisträgern und allen, die sich wie sie mit Ideen, Herz und Courage für unsere Demokratie, das Miteinander und unser Land engagieren.“

Von den 13 Preisträger-Initiativen stammen vier aus Dresden. Das mit 3000 Euro ausgezeichnete Projekt „In guter Gesellschaft“ der Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V. stärkt die demokratischen Kompetenzen von Jugendlichen mit körperlichen Einschränkungen und Lernschwierigkeiten. Es bietet zwei barrierefreie Projekttage sowie drei Module in einfacher Sprache. Das Projekt „Feiner Fußball“ des Gerede - homo, bi und trans e.V. setzt sich gegen Diskriminierung von nicht-heterosexuellen Orientierungen im Fußball ein, arbeitet mit dem Fanprojekt SG Dynamo Dresden zusammen und gewann 1000 Euro. Der interkulturelle Chor Singasylum e.V. probt wöchentlich in Dresden im Putjatinhaus und gewann 1000 Euro. Er bringt Geflüchtete und Menschen aus der Nachbarschaft zusammen und organisiert Freizeitaktivitäten, um die Gruppendynamik zu stärken. Zudem gewann das Projekt „Jüdische Migranten berichten über Verfolgung“ des Jüdischer FrauenVerein Dresden e.V. 2000 Euro. Dort berichten Zuwanderer aus der Ukraine über erlebten Antisemitismus.

Monika Lazar, Mitglied des Deutschen Bundestages und des Beirats des BfDT äußerte zu allen Gewinnerprojekten „dass gerade in Zeiten zunehmender rechtspopulistischer Hetze diese ehrenamtliche Arbeit besondere Würdigung erfahren muss.“ Marian Wendt, ebenfalls Mitglied des Deutschen Bundestages und des BfDT ergänzte: „Die ausgezeichneten Initiativen leisten einen unentbehrlichen Beitrag für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.“

Von Katharina Jakob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Meißner Stadtteilen Cölln und Niederfähre/Vorbrücke besteht ein Investitionsbedarf von 41,8 Millionen Euro. Ein Sanierungs- und Stadtumbauförderprogramm soll Helfen, den rechtselbischen Stadtbereich weiter flott zu machen.

15.05.2018

Am 3. Juni öffnen in und um Dresden die Besitzer von 29 Gärten in und um Dresden die Türen für Gartenbegeisterte. Eine private Initiative, die jedes Jahr große Resonanz findet.

15.05.2018

Im Herbst ist das neue Wohnquartier an der Schweriner Straße am Kraftwerk Mitte fertig. Der erste Gewerbemieter hat seinen Vertrag schon unterschrieben: Die Bäckerei und Konditorei Schwerdtner wird eine Filiale eröffnen.

15.05.2018
Anzeige