Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Ministerin Kurth: 5,7 Millionen Euro zusätzlich für die Integration von Schülern mit Migrationshintergrund
Dresden Lokales Ministerin Kurth: 5,7 Millionen Euro zusätzlich für die Integration von Schülern mit Migrationshintergrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:42 09.09.2015
Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) ärgert sich über die Kritik des Lehrerverbands an zu großen Klassen für Flüchtlingskinder.
Anzeige

„Ich hätte mir etwas mehr Realitätssinn gewünscht“, sagte sie am Montag beim Besuch einer Grundschule in Dresden. Der Lehrerverband hatte von bis zu 24 Schülern in „Deutsch als Zweitsprache“-Klassen gesprochen. Diese Zahl könne „nie und nimmer“ stimmen, so Kurth.

Die Ministerin präsentierte die Pläne der Landesregierung für die Integration von Schülern mit sogenanntem Migrationshintergrund. Im Haushalt für dieses und das kommende Jahr seien dafür zusätzlich 5,7 Millionen Euro eingeplant, sagte Kurth. Der Landtag muss den Doppelhaushalt noch beschließen. Mit dem Geld könnten 100 neue Lehrer eingestellt werden, so die Politikerin. Auch die beruflichen Schulen profitieren davon. So sollen an den Berufsschulzentren Kurse finanziert werden, die Schülern mit Migrationshintergrund eine Ausbildung oder eine andere qualifizierte Beschäftigung ermöglichen. Auf das Asylpaket einigten sich die Regierungsfraktionen im Rahmen der Haushaltsverhandlungen. „Damit reagieren wir auf die gestiegenen Zahlen von Migranten. Mit dem finanziellen Rückenwind können die Schulen in Zukunft mit bewährter Qualität ihre Integrationsaufgabe wahrnehmen“, so Kurth.

Nach Angaben des Ministeriums ist die Zahl der Migrantenkinder an den Schulen im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent gestiegen. Derzeit würden mehr als 3000 Schüler in gut 160 Klassen in „Deutsch als Zweitsprache“ unterrichtet, sagte Kurth.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

und sein Sohn Oskar finden die Elbwiesen prima – wenn bloß der Dreck nicht wäre. „Wir helfen zum ersten Mal bei der Reinigung und ich bin überrascht, wie viele Dresdner mit anpacken“, staunte der Vater.

09.09.2015

Bei rund 25.863 Euro brutto lag der Durchschnittsverdienst in Sachsen im Jahr 2014. Dies teilte das Statistische Landesamt Sachsen am Montag mit. Damit stieg das Einkommen der Sachsen im Vergleich zum Vorjahr um rund 725 Euro oder 2,9 Prozent.

09.09.2015

Nun also doch: Knapp zwei Jahre nach dem vorläufigen Aus der Werft in Laubegast hat die Sächsische Dampfschiffahrt (SDG) die Regie auf dem Firmengelände übernommen.

09.09.2015
Anzeige