Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Millionen-Förderung für Dresdner Hirnforscher
Dresden Lokales Millionen-Förderung für Dresdner Hirnforscher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 31.10.2015
Anzeige
Dresden

Der Dresdner Biologe und Hirnforscher Michael Brand erhält für seine Arbeit 2,5 Millionen Euro EU-Fördermittel. Der Gründungsdirektor des DFG-Forschungszentrums für Regenerative Therapien an der Technischen Universität Dresden wurde vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council) mit der höchstmöglichen Fördersumme bedacht, wie die Einrichtung mitteilte.

Mit dem Geld soll Brands Forschung in den kommenden fünf Jahren unterstützt werden. Im Zentrum der Arbeit des Wissenschaftlers steht die Frage, wie man das Gehirn nach Verletzungen, Schlaganfällen oder altersbedingten Krankheiten zur Regeneration anregen kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Biologe Michael Brand ist mit dem hochdotierten Advanced Research Grant des European Research Council (ERC) ausgezeichnet worden. Der Gründungsdirektor des CRTD erhält damit 2,5 Millionen Euro für seine weiteren Forschungen.

30.10.2015
Lokales Haut und Kopf des Leistenkrokodils ab Ende Dezember im Japanischen Palais zu sehen - Dresdner Krokodil Max in 3D

Krokodil Max kehrt in die Öffentlichkeit zurück. Auch nach seinem Tod im vergangenen Sommer bleibt der Publikumsliebling des Zoos sowohl der Wissenschaft als auch den Dresdnern erhalten. Noch in diesem Jahr werden Schädel und Haut des Leistenkrokodils in einer Ausstellung präsentiert.

30.10.2015

In Dresden werden in den kommenden Wochen mehr als 350 neue Bäume gepflanzt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, setzen der Regiebetrieb Zentrale Technische Dienste sowie Firmen des Garten- und Landschaftsbaues 283 Bäume an Straßen und 68 Bäume in Park- und Grünanlagen in die Erde.

30.10.2015
Anzeige