Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Meteorologen sehen keine Chance auf Schnee am Heiligen Abend
Dresden Lokales Meteorologen sehen keine Chance auf Schnee am Heiligen Abend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 18.12.2015
Quelle: S. Lohse
Anzeige

Dresden. Prächtig blühende Zierkirschen im Museumsgarten am Landhaus in der Wilsdruffer Straße ziehen derzeit die Blicke auf sich. Doch dass hier mitten im Winter die Kirschen blühen ist nicht ungewöhnlich. Denn bei den Gehölzen handelt es sich um die Sorte Prunus subhirtella Autumnalis, auch Winterkirsche oder Schneekirsche genannt, klärt Sonja Rossa-Banthien auf.

Die Dresdner Landschaftsarchitektin hat gemeinsam mit Ihrem Mann Jens Rossa vor Jahren den Museumsgarten gestaltet und die Gehölze bewusst als Blickfang ausgewählt. Denn sie zeichnen sich auch durch eine schöne gelborange Herbstfärbung aus. Nun amüsiert sich die Landschaftsarchitektin jedes Jahr aufs Neue, wenn einige angesichts der ungewöhnlichen Blütezeit der Zierkirsche den Klimawandel heraufbeschwören. „Dabei blühen die Kirschen immer im Winter und zwar dann, wenn es den ersten Frost gab und dann wieder mild wird.“ Eine Nachblüte ist im März/April möglich. Die falle aber spärlicher aus. 

Die Meteorologen haben sich inzwischen mehr oder weniger festgelegt: Das Wetter wird sich bis Heiligabend nicht mehr grundlegend ändern. Das bedeutet auch einen milden vierten Advent: Samstag und Sonntag werden demnach Temperaturen von 12 bis 15 Grad erwartet. Außerdem soll es überwiegend sonnig und trocken sein. Zu Heiligabend hin werde es dann leicht unbeständig und etwas kühler. Die Temperaturen blieben aber im oberen einstelligen Bereich.

Weiße Weihnacht wird es dieses Jahr also definitiv nicht geben „Für tiefere Lagen kann man die Hoffnung auf Schnee aufgeben. Über 1000 Meter gibt es noch einen Hauch von Hoffnung“, so der Wetterdienst.

C. Steinbach (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch Jesus, Maria und Josef gelten als Flüchtlinge. Die Weihnachtsgeschichte erzählt von Not, Hilfe und Hoffnung. Nun gibt es ein Fest für viele, die es in ihrer Heimat eigentlich nicht feiern.

18.12.2015

AfD-Chefin Frauke Petry muss eine Aussage über die TU Dresden widerrufen. Am 30. November hatte die Politikerin in einer ARD-Talkshow behauptet, es gebe Dokumente, wonach die TU Mitarbeitern Disziplinarmaßnahmen angedroht, wenn diese sich an Demos wie Pegida beteiligen würden.

17.12.2015

Geert Wilders spricht bei Pegida. Das Urteil im Prozess um den "Stückelmord im Gimmlitztal" fällt. Regine Töberich baggert ein Stück Elberadweg weg. ACDC rocken die Dresdner Flutrinne und 85.000 Fans. Ereignisse, die Dresden bewegten. Unser Jahresrückblick, Teil II.

29.12.2015
Anzeige