Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Messe „Babywelt“ lockt junge und werdende Eltern ins Dresdner Erlwein-Forum
Dresden Lokales Messe „Babywelt“ lockt junge und werdende Eltern ins Dresdner Erlwein-Forum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 16.03.2017
Die frischgebackene Mutter Nadine Wagner und der kleine Lennard bekommen von Prof. Dr. Pauline Wimberger (l.) und der Hebamme Sandra Rings (r.) Blumen und Geschenke gereicht. Quelle: Marie Zoë Vanherpe
Anzeige
Dresden

Ab Freitag lädt die Messe „Babywelt“ wieder werdende und frischgebackene Eltern ins Erlwein-Forum in Dresden ein. Zwei Tage lang dreht sich hier alles um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein. Im vorherigen Jahr reihte sich Dresden als siebter Standort der beliebten Messe ein, die sich in den vergangenen neun Jahren in Deutschland etabliert hat. Auch in diesem Jahr werden wieder bis zu 6.000 Besucher erwartet.

„Dresden ist mit dem hier vorhandenem Babyboom auf jeden Fall Geburtenhauptstadt und meiner Meinung nach durchaus als Standort der Messe prädestiniert. Uns liegt am Herzen, den Eltern vor und nach der Geburt ihres Kindes unterstützend zur Seite zu stehen“, so Pauline Wimberger, Direktorin der Uniklinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Die werdenden Mütter Bianka Moritz und Tina Kirchner (v. l.) Quelle: Marie Zoë Vanherpe

Rund einhundert Händler werden auf einer Fläche von 4.500 qm ihre Angebote aus den Bereichen Spielzeug, Gesundheit, Pflege und Babymode ausstellen. Neben fachkundigem Personal, das zur Beratung zur Verfügung steht, wirbt die Messe außerdem mit attraktiven Preisvergünstigungen.

Darüber hinaus bieten zahlreiche Infostände und 20 kostenfreie Workshops den Eltern die Möglichkeit, sich über Themen wie Stillen, Sicherheit, Impfungen oder Elterngeld zu informieren. Denn gerade letzteres wirft bei vielen Fragen auf. Der Experte Felix Böhme wird hier zu Stelle sein und in seinen Workshops die auszufüllenden Anträge und Formulare näher beleuchten. „Mir ist wichtig den Eltern dabei zu helfen, damit sie sich in ihrer wertvollen Zeit ihren Kindern widmen können und sich nicht länger mit Papierkram herumplagen müssen“, so Böhme.

Bianka Moritz, Stefanie Flohr und Tina Kirchner (v. l.) posieren mit dem kleinen Gregor (4 Monate) Quelle: Marie Zoë Vanherpe

Um den jungen Familien einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen, bietet „Babywelt“ in Kooperation mit den Ausstellern, zahlreiche Services , wie zum Beispiel die „Wickel-Oase“ oder die „Fütter-Bar“. Hier können sich die Eltern in Ruhe zurückziehen, um ihre Kinder zu versorgen. Für die älteren Geschwister werden eine Kinderbetreuung und zahlreiche Spielmöglichkeiten geboten.

Die „Babywelt“ ist am Freitag und am Samstag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet 8 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.babywelt-dresden.de

Von Marie Zoë Vanherpe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Dresdner ist es eine Selbstverständlichkeit: Wenn etwas groß und gelb ist und durch das Stadtgebiet rollt, steht mit ziemlicher Sicherheit Dresdner Verkehrsbetriebe drauf. „So sicher ist das aber gar nicht“, sagt DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach. Erst kürzlich musste die Stadt die Beauftragung für den Nahverkehr bis 2040 neu vergeben.

16.03.2017

Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) hat dem Direktor des Max-Planck-Instituts für komplexe Systeme, Frank Jülicher, zur Ehrung mit dem Leibniz-Preis gratuliert. Der Wissenschaftler gehöre zu den weltweit führenden Forschern seines Faches.

16.03.2017
Lokales SOMP2 sammelt Informationen über Thermosphäre - Satellit der TU Dresden startet zur ISS

Mehrere Experimente des Instituts für Luft- und Raumfahrtechnik der TU Dresden werden in der kommenden Woche mit an Bord einer Atlas-V-Rakete sein. Diese startet am Mittwoch vom amerikanischen Cape Canaveral zur internationalen Raumstation ISS, von wo aus der Nano-Satellit SOMP2 im April seine Arbeit starten wird.

16.03.2017
Anzeige