Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Meinungsfreiheit in der Türkei und die Parallelen zur DDR
Dresden Lokales Meinungsfreiheit in der Türkei und die Parallelen zur DDR
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 06.05.2018
am 28.02.13 in Dresden in der Gedenkstätte Bautzner Str. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Seit dem gescheiterten Putschversuch 2016 wurden in der Türkei 156 Medienhäuser geschlossen, 2500 Medienschaffende verloren ihre Arbeit. 120 von ihnen wurden ins Gefängnis geworfen, viele sind seit Monaten ohne Anklage in Haft.

Am Mittwoch, dem 9. Mai, um 18 Uhr findet in der Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a, der Vortrag „Meinungsfreiheit in der Türkei“ mit Johannes von Ahlefeldt, Türkei-Experte bei Amnesty International in Deutschland, statt. Er wird zur Menschenrechtslage in der Türkei referieren.

Die Gedenkstätte zieht Parallelen. Das Vorgehen der Türkei gegen die Zivilgesellschaft erinnert stark an die Repressionen gegen Regimekritiker in der ehemaligen DDR. In der damaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt Bautzner Straße warteten viele Menschenrechtsaktivisten auf ihre Gerichtsverfahren, meist aus ähnlich fadenscheinigen Gründen.

Der Eintritt ist frei.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verwaltung lässt wenig Begeisterung für den Erhalt der früheren Robotron-Kantine erkennen. In einer Information für die Stadträte werden jetzt erhebliche Kosten für eine eventuelle Sanierung und den Grundstückskauf vorgerechnet.

06.05.2018

Mehr interne Bibliotheken an Dresdner Schulen: Das fordern Politiker von der SPD, den Linken und den Grünen in Zusammenarbeit mit den städtischen Bibliotheken. Dazu haben die Fraktionen einen entsprechenden Antrag in den Stadtrat eingebracht.

06.05.2018

Künstler, Kuratoren, Ingenieure und Wissenschaftler haben den Goldmann-Saal der Technischen Sammlungen Dresden (TSD) in eine „Forschungswerkstatt Smart Materials“ verwandelt. Besucher können hier in den kommenden fünf Monaten mit Formgedächtnis-Legierungen, Piezo-Keramiken und anderen aufregenden neuen Materalien hightech-basteln.

05.05.2018
Anzeige