Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Meinungen zum Flächennutzungsplan gefragt
Dresden Lokales Meinungen zum Flächennutzungsplan gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 03.07.2018
Ein Flächennutzungsplan. Quelle: Volkmar Heinz
Dresden

Wo könnten in Dresden neue Straßen verlaufen und wo ganze Neubausiedlungen entstehen? Der Entwurf für einen neuen Flächennutzungsplan (FNP) liegt nun öffentlich aus und kann eingesehen werden. Der Planentwurf liegt in der Stadtverwaltung im „World Trade Center“ an der Ammonstraße 70 und in den Dresdner Ortsämtern vor. Dazu können Interessierte die Begründungen einsehen, warum beispielsweise eine Fläche zu Bauland werden soll und den zugehörigen Umweltbericht lesen.

Noch befindet sich der FNP in der Planungsphase. Vor zwei Jahren lag der Entwurf bereits aus. Die damaligen Änderungsvorschläge wurden von den Mitarbeitern der Stadt abgewogen und eingearbeitet. Anmerkungen zu diesen nun ausliegenden Änderungen und Ergänzungen in dem Planentwurf können an das Stadtplanungsamt gerichtet werden.

Online ist dies auf dem Portal buergerbeteiligung.sachsen.de möglich oder via Mail an flächennutzungsplan@dresden.de. Postalisch können Kritik und Hinweise an die Abteilung Stadtentwicklung an das Postfach 120020 in 01001 Dresden gerichtet werden.

Die dann schließende Planfassung wird anschließend dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt und soll die Flächennutzung in Dresden für die nächsten zehn bis 15 Jahre regeln

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Stadtratsbeschluss will der Investor für das Robotron-Areal keine Zeit verlieren – und dort deutlich mehr Wohnungen errichten, als bisher angekündigt.

03.07.2018
Lokales Bilanz des Stadtrats-TV in Dresden - Schulnetzplan als Quotenhit

Wer schaut sich Stadtratssitzungen freiwillig am heimischen Computer an? Das weiß die Verwaltung nicht. Es sind aber einige Menschen, die den Livestream aus dem Rathaus verfolgen. Es gibt sogar Quotenhits.

03.07.2018

Wegen wachsender Marktnachfrage für Automatisierungs-Lösungen expandiert das Dresdner Software-Unternehmen „Systema“. Geplant ist ein über 2,5 Millionen Euro teurer Anbau im Technopark Nord

03.07.2018