Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mehr Geld für Ortsvorsteher in großen Ortschaften in Dresden
Dresden Lokales Mehr Geld für Ortsvorsteher in großen Ortschaften in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 24.06.2016
 Der Stadtrat hat die Entschädigung für Ortsvorsteher neu geregelt.   Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

 Mehr Geld für einige Ortsvorsteher: Der Stadtrat hat für die Verwaltungschefs in den großen Dresdner Ortschaften höhere Entschädigungen beschlossen. Mit der neuen Satzung, die solche Zahlungen regelt, reagiert die Stadt unter anderem auf größere Spielräume, die eine Verordnung des Freistaats bietet. Demnach können Ortsvorsteher in Ortschaften mit mehr als 5000 Einwohnern statt bis zu 30 nun bis zu 50 Prozent der Entschädigung für ehrenamtliche Bürgermeister in Gemeinden mit mehr als 3000 Einwohnern erhalten. Nach der aktuellen Verordnung des Landes gibt es für die Verwaltungschefs in diesen Gemeinden 1720 Euro monatlich. Für Ortsvorsteher in Dresden sind dann damit 860 Euro pro Monat möglich. Bislang waren es 516 Euro. Von der Regelung profitieren die Ortsvorsteher in Cossebaude (5661 Einwohner), Weixdorf (6042) und Schönfeld-Weißig (12995). Außerdem regelt die neue Satzungen unter anderem bestimmte Entschädigungen für Ausschüsse und Gremien in Detailfragen. So werden jetzt auch Sitzungsgelder möglich für Gremien, die weder Ausschuss noch Beirat sind. Die monatliche Grundpauschale der Stadträte (400 Euro) ändert sich nicht. Die Verwaltung rechnete in der Vorlage zusätzliche Ausgaben von rund 27000 Euro im Jahr vor. Davon entfallen 14625 Euro auf Sitzungsgelder für Gremien wie die Kunstkommission, Jurys, den Bildungsbeirat, die Gestaltungskommission oder auch den Runden Tisch Verkehrsentwicklungsplan. Die Ortsvorsteher schlagen insgesamt mit 12 384 Euro jährlich zu Buche.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dem beruflichen Schulzentrum „Prof. Zeigner“ droht aufgrund baulicher Mängel die Schließung. Schulbürgermeister Peter Lames geht jedoch davon aus, dass er das mit Baumaßnahmen an der Elektrik und für den Brandschutz abwenden kann.

23.06.2016

Die Komplettsanierung der denkmalgeschützten 49. Grundschule beginnt in diesem Sommer. Seit Mitte der Woche läuft der Umzug ins etwa zwei Kilometer entfernte Ausweichquartier am Höckendorfer Weg 2.

23.06.2016

Nun schon zum elften Mal fingen Dresdner Drittklässler am Donnerstag bei der Kästnerrallye die Ganoven Max und Bolle Grundeis aus dem Kinderbuch „Emil und die Detektive“ und übergaben die fiesen Diebe der Polizei. Echte Wachtmeister von der Dresdner Polizei fuhren mit ihrem Streifenwagen vor und machten die äußerst wehrhaften Halunken auf dem Neumarkt dingfest.

Anzeige