Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mehr Flüge von Dresden nach Stuttgart
Dresden Lokales Mehr Flüge von Dresden nach Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 31.08.2018
Eurowings startet im Winterflugplan 2018/19 häufiger von Dresden nach Stuttgart und Düsseldorf. Quelle: MICHAEL WEIMER
Dresden

Der Dresdner Flughafen stockt bei den Inlandflügen auf: Ab Ende Oktober fliegt die Fluggesellschaft Eurowings 18 Mal pro Woche von Dresden nach Stuttgart. Damit erhöht sich das Angebot um sechs Flüge im Vergleich zur vergangenen Wintersaison.

„Wir freuen uns, dass unser Partner Eurowings das Linienangebot am Flughafen Dresden erhöht und eine Tagesrand-Verbindung nach Stuttgart einführt. Dadurch können Geschäftsreisende und Tagestouristen ihren Aufenthalt flexibler gestalten. Sie haben jetzt die Wahl, ob sie lieber am Nachmittag oder am Abend zurückfliegen möchten“, erklärt Markus Kopp. Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG und Geschäftsführer der Flughafen Dresden GmbH.

Von Montag bis Freitag bietet die Airline täglich einen dritten Flug ab Dresden um 20:25 Uhr an. Außerdem startet Eurowings auch am Sonntag mit einem weiteren Flug in die Landeshauptstadt Baden-Württembergs. Zum Einsatz kommen dabei Airbus A319, A320 und Bombardier DHC-8-400.

Weitere Flugverbindungen mit Eurowings im Winterflugplan 2018/19 bringen die Dresdner Fluggäste jede Woche bis zu 25 Mal nach Düsseldorf, bis zu dreimal täglich nach Köln/Bonn und dreimal die Woche nach Palma de Mallorca.

Von mir

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zehn Personen in Dresden, die mit der sogenannten Reichsbürgerszene in Kontakt stehen, besitzen waffenrechtliche Erlaubnisse.

31.08.2018

Schwerer Rückschlag für die Sanierung des Schulgebäudes am Plantagenweg in Hosterwitz: Die Bauarbeiten werden nicht vor 2020 beginnen können

31.08.2018

Patrick Schreiber wird sich im nächsten Jahr zur Landtagswahl nicht wieder für ein Direktmandat bewerben. Das verkündete der CDU-Landtagsabgeordnete am Donnerstagabend offiziell. Im DNN-Interview erklärt er die Gründe für seine Entscheidung.

31.08.2018