Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Maschenzählerinnen auf Erfolgskurs: Wolle-Laden in der Neustadt lockt viele Kreative an
Dresden Lokales Maschenzählerinnen auf Erfolgskurs: Wolle-Laden in der Neustadt lockt viele Kreative an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:43 09.09.2015

[gallery:600-43080352P-1]

Den Trend um das Maschenzählen haben auch Anja Lorenz-Großer und Franziska Horeth erkannt und eröffneten im September vergangenen Jahres einen Wolle-Laden. Dort wird neben Strickgarnen aus Europa auch handgesponnene und farbenfrohe handgefärbte Wolle angeboten.

"The Green Wheel" - zu Deutsch "das grüne Spinnrad" - nennt sich der geräumige Laden in der Neustadt, dessen Konzept auf nachhaltiger Herstellung der Wolle beruht. "Uns geht es darum, dass der Verbraucher oft unsicher ist bezüglich der chemischen Bearbeitung von Wolle", sagt Inhaberin Franziska Horeth. "Man weiß nie, was von der Chemie auf die Haut übergeht und was das anrichtet." Außerdem komme das Konzept des Ladens auch der Umwelt zugute. Deswegen gibt es im Sortiment naturbelassene Garne aus Nordeuropa und Wolle aus der Region, welche die Inhaberinnen selbst spinnen und färben. In dem hellen Laden stehen allerhand Regale mit farbenfrohen Garnen. Doch nicht nur diese gibt es zu kaufen, auch selbstgemachte Einzelstücke wie Jacken, Strümpfe oder Mützen liegen zum Anprobieren bereit.

Mit der Eröffnung des Ladens haben die Freundinnen sich einen Traum erfüllt und ihr Hobby zum Beruf gemacht. Beide haben das Stricken im Kindesalter von ihren Großmüttern erlernt. "Handarbeiten haben mir immer gelegen, irgendetwas habe ich immer gestrickt", sagt Horeth. Bei ihrem Studium zur Betriebswirtin und der anschließenden Arbeit in der Medienbranche ließ sie die Handarbeit nie los. Ihre Partnerin Anja Lorenz-Großer hat Waldorfpädogik studiert. Dort lernte sie das Spinnen und Färben und entdeckte eine neue Leidenschaft. Sie eröffnete einen kleinen Laden namens "Wollwicht" in Pillnitz. Der Wunsch nach einer Veränderung - bei der einen privat, bei der anderen beruflich - brachte schließlich die Idee eines eigenen Ladens in der Neustadt.

"Als meine Partnerin mir ihre Idee unterbreitete, dachte ich, sie hat eine Macke", sagt Franziska Horeth lachend. "Doch mit unseren beruflichen Wegen ergänzen wir uns perfekt." So kümmere sie sich um die Buchführung und den Wareneinkauf, bei dem sie von ihrem Studium profitieren kann. Ihre Partnerin hingegen sei die Kreativere, sie übernimmt das Färben der Wolle sowie die Betreuung einiger Kurse mit kleinen Kindern. Die beiden bieten in ihrem Laden Kurse fürs Stricken und Spinnen an, die auch gut ankommen. "Inzwischen müssen wir sogar Teilnehmer wegschicken, weil es zu viele werden", sagt Anja Lorenz-Großer. Besonders wichtig ist den Inhaberinnen das "Strick- und Spinntreffen", das sie monatlich veranstalten. "Hier sollen sich Kreative zusammenfinden und gemeinsam ihrem Hobby nachgehen", erklärt Horeth. Die Kunden können ohne Anmeldung und kostenfrei zu dem Treffen kommen. Zudem bieten die beiden auch die Gestaltung von Kindergeburtstagen an. Dort können sich die Kinder kreativ beschäftigen.

Den Freundinnen ist es wichtig, eine gute Beratung und hochwertige Garne anzubieten. Zudem soll das Stricken als ein modernes Handwerk wahrgenommen werden. Die Inhaberinnen sind sehr glücklich mit ihrem Laden. "Wir bekommen ein positives Feedback von den Kunden. Das zeigt uns, dass wir bis jetzt Vieles richtig gemacht haben", sagt Inhaberin Lorenz-Großer lächelnd.

The Green Wheel, Rothenburger Straße 7, Informationen unter www.the-green-wheel.com oder unter Tel. 0351/20 68 86 94

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.02.2015

Juliane Just

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein junger Mann ist gerade mitten in der Wildnis, er zeltet in der freien Natur, als er dringend Strom braucht - sein Handy meldet einen leeren Akku.

09.09.2015

Das geplante Einkaufszentrum an der Friedrichstraße in der Dresdner Friedrichstadt sorgt bei einigen Bürgern des Stadtteils weiterhin für Empörung.

09.09.2015

Für einen Teil der Pegida-Demonstranten ist die Welt sehr einfach: Über den politischen Gegner kursieren im Internet und auf den montäglichen Veranstaltungen allerhand Gerüchte und Behauptungen.

09.09.2015
Anzeige