Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mäßige Saison für Sachsens Freibäder – nur Dresden ist zufrieden
Dresden Lokales Mäßige Saison für Sachsens Freibäder – nur Dresden ist zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 09.09.2015
Bei bis zu 35 Grad lockte es viele Dresdner am Pfingstsonntag in die Freibäder. Quelle: Stephan Hönigschmid
Anzeige

Und: „Die Wetterprognosen versprechen leider einen eher verhaltenen Freibad-Endspurt.“ Ähnlich sieht es in Chemnitz aus, wo die meisten Freibäder ebenfalls zum Monatsende schließen und die Hallenbadsaison beginnt. Nur in Dresden ist man mit der zu Ende gehenden Saison zufrieden.

In die Freibäder der Landeshauptstadt kamen bis Ende Juli 293.489 Gäste. In der gesamten Saison 2012 waren es 316.395 Besucher. Das vergangene Jahr kann nicht als Vergleich herhalten, weil durch die Flut einige Bäder schließen mussten. „Wir waren froh, dass wir diese Saison alle Bäder nach dem Hochwasser 2013 wieder öffnen konnten.“

Bis zum 20. August wurden in Leipzig 108.000 Besucher in den fünf Freibädern der Messestadt gezählt. Das sind rund 14.000 weniger als zum gleichen Zeitpunkt ein Jahr zuvor. „Wir hoffen dennoch, bis Anfang September die Marke von 110 000 Besuchern zu erreichen“, sagte Gläß. Nach bisheriger Planung sollen die Bäder noch bis zum ersten Septemberwochenende geöffnet bleiben. „Ob es darüber hinaus mit einem Freibad noch ein paar Tage weiter geht, entscheiden wir je nach Wetterlage.“

In die Chemnitzer Freibäder zog es bis Mitte des Monats 69 500 Besucher. An den vergangenen Tagen seien die Besucherzahlen angesichts der niedrigen Temperaturen weit hinter den Erwartungen an einen August zurückgeblieben, sagte Maria Schneider-Klampäckel von der Stadtverwaltung. Am Stausee Oberrabenstein wurden bislang mehr als 53 000 Badegäste gezählt. Dort kann man sogar noch bis Mitte Oktober baden.

Spitzenmäßig lief es aus Sicht der Freibadbetreiber am sonnig-heißen Pfingstwochenende. In Leipzig stürmten an den vier Tagen Anfang Juni 22 000 Besucher die Becken - ein Fünftel der Gesamtbesucherzahl der Saison.

Insgesamt war der meteorologische Sommer in diesem Jahr in Sachsen 1,3 Grad wärmer als im langjährigen Mittel. „Trotz der kühlen Temperaturen der vergangenen Tage war der Sommer eher zu warm“, sagte DWD-Meteorologe Florian Engelmann. Auch die Zahl der Sonnenstunden habe im Durchschnitt gelegen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch diesen Monat soll sich die alte Post in der Dresdner Neustadt wieder von ihrer schönsten Seite zeigen. "Die Arbeiten an der Fassade zur Königsbrücker Straße hin werden bis Ende August abgeschlossen sein, die Hofseite voraussichtlich Ende September", sagt die Projektverantwortliche Heike Fuchs von Richert & Oertel Immobilien.

09.09.2015

Die Max-Planck-Gesellschaft beginnt in diesen Tagen damit, ein interdisziplinäres "Zentrum für Systembiologie" (CSBD) in Dresden zu errichten. Darin werden über 100 internationale Biophysiker, Bildanalysten, Physiker, Genetiker und Experten für Hochleistungsrechner gemeinsam forschen.

09.09.2015

Die Stadt Dresden erhält ein Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT). Darüber informierte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU).

09.09.2015
Anzeige