Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Löschzwerge“ sind die Zukunft
Dresden Lokales „Löschzwerge“ sind die Zukunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 20.08.2017
Archivbild Quelle: Jens Paul Taubert
Dresden

„Ich will Feuerwehrmann werden!“ – Dieser Wunsch, der dem kleinen Zeichentrick-Drachen Grisu wohl auf ewig verwehrt bleiben wird, kann für einige Kinder in Dresden schon in jungen Jahren Wirklichkeit werden. Neben einer Jugendfeuerwehrabteilung ist des den Kameraden in Sachsen seit Kurzem erlaubt, auch eine spezielle Kinderfeuerwehr zu gründen. Den ersten Schritt in Dresden macht die Stadtteilfeuerwehr Bühlau. Heute (19. August) werden die „Bühlauer Löschzwerge“ offiziell ins Leben gerufen.

Elf Jungen und Mädchen bekommen ihre erste Feuerwehrausrüstung und einen Feuerwehrausweis. „Kinder für diesen Beruf zu begeistern, kann nicht früh genug beginnen“, sagt Erster Bürgermeister Detlef Sittel (CDU) und ist sich sicher, dass es nicht bei einer Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet bleiben wird. „Ich freue mich, dass es diese Möglichkeit jetzt gibt und wünsche den Kleinsten viel Spaß bei ihren ersten Schritten in der Feuerwehr.“ Kinder ab fünf Jahren sollen hier spielerisch an das Thema herangeführt werden.

Die Löschzwerge treffen sich zunächst einmal im Monat, ab kommendem Jahr dann alle zwei Wochen.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Verkehrsbetriebe beginnen am Montag mit dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle „Hugo-Bürkner-Straße“ in Strehlen. Für insgesamt 4,4 Millionen Euro werden außerdem die Gleise der dortigen Wendeschleife erneuert. Bis Dezember wird voraussichtlich gebaut.

20.08.2017

Das Dresdner Stadtfest 2017 steuert auf sein großes Finale zu. Nach dem weitgehend gemütlichen Samstag haben sich die Veranstalter für den Sonntag noch einmal einige Höhepunkte einfallen lassen.

20.08.2017

In der zweiten Jahreshälfte 2018 will der Dresdner Architekt Jens Zander sein Wohn- und Geschäftshaus auf dem Weißen Hirsch fertig gebaut haben. Elf Wohnungen sollen entstehen. Er selbst will ebenfalls hinziehen und sich auch sein Büro dort einrichten.

20.08.2017