Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Letzte Chance für eine Straßenbahnfahrt auf der Wasastraße
Dresden Lokales Letzte Chance für eine Straßenbahnfahrt auf der Wasastraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 11.01.2019
Eine Straßenbahn fährt im Jahr 1905 über den Wasaplatz in Strehlen. Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB)
Dresden

Am 18. Dezember 1896 fuhr eine Straßenbahn der damaligen Dresdner Straßenbahngesellschaft zum ersten Mal über die Wasastraße in Strehlen. Nach 122 Jahren endet der dortige Straßenbahnbetrieb am Montag, 14. Januar, mit einer Straßenbahnfahrt der Linie 13 nach Prohlis um genau 3:59 Uhr. Die Ursache der Stilllegung ist der Neubau der Straßenbahntrasse auf der Oskarstraße. Aufgrund des Umbaus für die Streckenführung vom Wasaplatz über den S-Bahn-Haltepunkt Strehlen wird der Fahrbetrieb auf der Wasastraße eingestellt.

Zum Abschluss bieten Mitglieder des Straßenbahnmuseums Dresden am Sonntag, 13. Januar, Interessierten letztmals die Möglichkeit an, mit einem historischen Gotha-Straßenbahnzug aus dem Baujahr 1960 die Strecke vom Straßburger Platz bis zum Gleisdreieck Hugo-Bürkner-Straße zu fahren. Von 13 Uhr bis 16 Uhr fährt jeweils zur vollen Stunde ein historischer Bahnzug an der Haltestelle der Linie 10 am Straßburger Platz ab. Auf der 15-minütigen Fahrt werden die Haltestellen Lennéstraße, Tiergartenstraße, Franz-Liszt-Straße, Wasastraße und Lockwitzer Straße bedient. An der Hugo-Bürkner-Straße geht es von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Stundentakt zurück. Die öffentliche Fahrt kostet pro Richtung für Erwachsene drei, ermäßigt zwei und für die ganze Familie sieben Euro.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

130 Aussteller auf 10 000 Quadratmetern: Die Dresdner Motorradmesse SachsenKrad feiert von Freitag bis Sonntag 25-jähriges Jubiläum.

11.01.2019
Lokales Dresdner Frauen im Porträt - Das Lebenswerk zweier Schwestern

„Dresdner Frauen“ ist der Titel eines Buches, das tragische, verblüffende und teilweise unglaubliche Geschichten von Frauen erzählt, die die Stadt in der Vergangenheit prägten. Diese Serie wirft kurze Schlaglichter auf diese Persönlichkeiten. Heute geht es um Charlotte und Gertrude Meentzen.

17.01.2019

Nach der Vorführung des Films „Komasaufen“ diskutieren Dresdner Schüler gemeinsam mit Experten über unkontrolliertes Trinken im jungen Alter. Interessierte Schulen können ihre achten bis zehnten Klassen noch bis zum 18. Januar anmelden.

11.01.2019