Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Leguane, Geckos und Spinnen erobern die Altmarkt-Galerie
Dresden Lokales Leguane, Geckos und Spinnen erobern die Altmarkt-Galerie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 19.04.2017
Der Plattschwanzgecko ist zum ersten Mal in einer Ausstellung in Deutschland zu sehen. Quelle: Christian Schweizer
Anzeige
Dresden

Sie sind Meister verschiedenster Überlebensstrategien, erscheinen in schillernden Farben und skurrilen Formen, passen sich perfekt an lebensfeindliche Regionen wie Wüstenlandschaften und Regenwälder an. Ab Donnerstag, 20. April, sind Echsen, Schlangen, Skorpione, Spinnen und andere „Zeugen der Urzeit“ zu Gast in einer Ausstellung in der Altmarkt-Galerie.

Dieser ist vor allem daran gelegen, auf den Schutz der Lebensräume dieser Tiere aufmerksam zu machen. Rund 6000 Echsen-, 2700 Schlangen-, 1400 Skorpion- und 800 Riesenvogelspinnenarten sind bekannt. Diese zu erhalten und sogar noch weitere zu entdecken ist jedoch nur möglich, wenn ihre Lebensbereiche respektiert werden. Allein von den über 50 Echsenarten in Europa steht der Großteil auf der Liste der gefährdeten Arten.

In „Zeugen der Urzeit“ können die Besucher in 18 geräumigen Terrarien einige der exotischen Wesen wie Geckos, Chamäleons oder Leguane in lebensnahen Bedingungen beobachten. Mehrere Tonnen Material wurden verbaut; mit Hilfe modernster Elektronik kann das jeweils erforderliche Klima imitiert werden.

Bis zum 6. Mai können die über 100 Tiere bestaunt werden. Dabei geben Informationstexte und Fachpersonal genauere Auskünfte. Rund einstündige Führungen sind täglich um 10, 11, 14 und 16 Uhr möglich. Interessierte Gruppen können nach Anmeldung unter info@altmarkt-galerie-dresden.de einen Termin ausmachen.

Von Gerrit Menk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Lebensgeschichte von Jeffrey Norris ist wirklich erstaunlich. Im Alter von 33 Jahren verlor er sein Augenlicht – die Folgen eines Motorradunfalls und einer Schlägerei, in die er verwickelt worden war. Dieser einschneidende Schicksalsschlag lenkte den gebürtigen US-Amerikaner zum Erlebnissport.

19.04.2017

Für Heike Riedel geht eine Ära zu Ende: „Meine gesamte Berufserfahrung habe ich beim Dresdner Caritasverband gesammelt“, erklärt die Geschäftsführerin. Ihre Nachfolge weiß sie in guten Händen. Mit Juliana Schneider übernimmt erneut eine Frau und Mutter.

19.04.2017

700 Asylsuchende sollten hier einmal einziehen, geschehen ist das nie. Jetzt wird die Erstaufnahmeeinrichtung an der Ecke Fetscherstraße/ Blasewitzer Straße nach über einem Jahr Leerstand wieder zurückgebaut, wie der zuständige Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) mitteilte.

19.04.2017
Anzeige