Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Laubentsorgung: Stadt weist Anlieger auf Pflichten hin
Dresden Lokales Laubentsorgung: Stadt weist Anlieger auf Pflichten hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 10.10.2016
Quelle: dpa
Dresden

Pünktlich zum immer deutlicher sichtbaren Herbst hat die Dresdner Stadtverwaltung noch einmal alle Anlieger auf ihre Pflichten bei der Entsorgung von Straßenlaub hingewiesen. Bei rund 40 Prozent der Straßen und zehn Prozent der Gehwege wird die Stadt selbst tätig, in allen anderen Fällen sind Anwohner in der Pflicht, die an ihr Grundstück grenzenden Straßen, Wege und Plätze sauber zu halten. „Bei Unfällen haftet sonst der Grundstückseigentümer“, warnt Dagmar Kuklinski, Abteilungsleiterin für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung im Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Bis zum 20. Dezember wird Straßenlaub an den kommunalen Wertstoffhöfen und Grünabfallannahmestellen kostenfrei entgegen genommen. Sonstiges Laub wird gegen eine Gebühr von 50 Cent pro 0,2 Kubikmeter angenommen. Von der Miniermotte befallenes Rosskastanienlaub wird gebührenfrei angenommen.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieben Projekte und Initiativen können sich Hoffnung auf den Publikumspreis des Deutschen Engagementspreises machen. Bis zum 31. Oktober kann unter bundesweit etwa 600 Projekten abgestimmt werden. Dem Sieger winken 10.000 Euro Preisgeld. Die Top 30 erhalten zudem eine kostenlose Weiterbildung in Berlin.

10.10.2016

Die SPD-Stadtratsfraktion hält es für illusorisch, das seit Jahrzehnten leerstehende Sachsenbad wieder in ein Schwimmbad verwandeln zu wollen. Stattdessen schlagen die Sozialdemokraten den Neubau einer Schwimmhalle vor: auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks in Pieschen.

10.10.2016

Jeder kennt das Vorurteil: Kinder heutzutage sind faul und zu dick, hängen nur noch vor dem Fernseher oder dem PC herum. Dass das nicht stimmt, wollen Grundschüler aus Dresden und der Region ab dem 28. Oktober beweisen.

10.10.2016