Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Landesbauernverband erwartet Ertragseinbußen durch Hochwasser
Dresden Lokales Landesbauernverband erwartet Ertragseinbußen durch Hochwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 09.09.2015
Quelle: Thomas Lieb
Anzeige

„Wir werden auch eine späte Ernte haben.“ Mit großen Ausfällen wird vor allem bei den Sommersaaten von Gerste und Weizen gerechnet, die erst vor wenigen Wochen ausgebracht wurden.

 „Sie sind noch nicht aus dem Boden rausgekommen, verfaulen oder vergammeln nun, weil Wasser auf den Ackerflächen steht“, erklärte Jahnel. Das gleiche Problem gebe es beim Mais. Auch bereits höher stehende Wintergerste, -weizen und -roggen seien durch strömendes oder abfließendes Wasser gefährdet. Im Jahr 2002 hatte das Jahrhunderthochwasser in der sächsischen Land- und Forstwirtschaft Schäden von insgesamt 79 Millionen Euro verursacht.Mit erheblichen Einbußen rechnet der SLB auch bei Saisongemüsen wie Spargel oder Erdbeeren. „Beim Spargel haben wir aktuell sehr große Ausfälle, teilweise können die Bauern gar nicht auf ihre Felder“, sagte Vorstandsmitglied Tobias Krocke der dpa. Zwar sei die weitere Entwicklung schwer absehbar. Derzeit steige jedoch das Fäulnisrisiko an den Wurzeln.

„Gleichzeitig steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Qualität der Produkte abnimmt“, sagte Krocke. Bei den Erdbeeren sei völlig unklar, ob in diesem Jahr überhaupt etwas geerntet werden könne.„Wir befürchten zudem Probleme mit Grünland“, sagte Jahnel. Das Gras konnte noch nicht als Futter geerntet werden. „Als es nach spätem Aufwuchs geschnitten werden sollte für Heu und Silage, kam der Regen.“ Ob es weitere Schäden gebe, müsse abgewartet werden. Momentan sei es schwierig, die Regionen überhaupt zu erreichen. Der Verband befürchtet etwa Verluste, wenn das Hochwasser abfließt und den Oberboden der Äcker mitnimmt. Sachsens Kornkammer, die Lommatzscher Pflege, liege zwar etwas höher und geschützt vor Fluten. „Die starken Niederschläge können dort aber Erosionen verursachen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch für die Weißeritz hat die Dresdner Stadtverwaltung am Montagmittag die höchste Warnstufe vier ausgerufen. Am Nachmittag war auch Pegel Hainsberg Warnstufe vier ausgerufen worden.

09.09.2015

Auch in Dresden-Pieschen spitzt sich die Hochwasserlage zu. Wie Elbepark-Centermanager Gordon Knabe auf Anfrage von DNN-Online mitteilte, wird der Park am Montag bereits um 18 Uhr schließen.

09.09.2015

zum Schutz gegen das Hochwasser haben Stadt und Feuerwehr in verschiedenen Stadtteilen Sandsack-Füllplätze eingerichtet. Seit den Nachtstunden sind die Sandsackfüllplätze in Dresden-Cossebaude und Dresden-Lockwitz in Betrieb.

09.09.2015
Anzeige