Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kurz vor der Räumung: Freiraum Elbtal appelliert an Eigentümer und Investorin
Dresden Lokales Kurz vor der Räumung: Freiraum Elbtal appelliert an Eigentümer und Investorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 09.09.2015
Auf dem Gelände des Freiraum Elbtal e.V. (Archivbild) Quelle: Franziska Schmieder

Darin appelliert der Verein, ihm das Grundstück an der Leipziger Straße weiter zu überlassen.

Nach mehreren Jahren Nutzung war der Mietvertrag zwischen einer Erbengemeinschaft und dem Verein nicht mehr verlängert worden, da die Eigentümer das Grundstück an die Dresden Bau GmbH von Architektin Regine Töberich verkaufen wollte. Die will dort für 68 Millionen Euro über 200 Wohnungen bauen. Der Streit um den Mietvertrag ging am Ende vor Gericht, das entschied, dass Freiraum Elbtal Ende 2014 hätte ausziehen sollen. Da das nicht geschah, soll nun am 27. Februar geräumt werden.

„Solange wir das Grundstück als Freiraum Elbtal nutzten, war und ist es lebendig. Keine Randale, keine weitere Vermüllung – das Gegenteil war der Fall. Es ist ein Platz für die Menschen von Dresden geworden“, argumentiert der Verein nun und hofft auf weitere Gespräche. Man habe das Grundstück eigenständig entrümpelt und auf Vordermann gebracht.

Die Suche nach einem Ersatzstandort sei bisher nicht erfolgreich gewesen. „Dresden wächst und gedeiht, die Grundstückspreise sind rapide gestiegen. Es entstehen Wohnhäuser und Einkaufstempel. Nur für ehrenamtliche (Kultur)Projekte gibt es in dieser Stadt immer weniger Platz“, heißt es in dem Brief. Unermüdlich sei der Verein auf der Suche.

Zudem weist der Verein darauf hin, dass das Projekt Marina Garden mit rechtlichen Problemen kämpft. Die Stadtratsmehrheit von Linken, Grünen und SPD will die Bebauungspläne an dieser Stelle aus Hochwasserschutz-Gründen verändern. „Auf dem Grundstück Leipziger Straße 33a werden noch lange keine Bagger rollen“, so Freiraum Elbtal. „Wir glauben, dass unser eigenes Konzept einer möglichen weiteren Nutzung tragfähiger wäre, als eine voll versiegelte Wohnbebauung.“

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erste Frühlingsboten: Die kostbare Kamelie im Pillnitzer Schlosspark beginnt wieder zu blühen. „Von Tag zu Tag springen immer mehr der prall gefüllten Kamelienknospen auf“, teilte eine Sprecherin der Schlösserverwaltung am Dienstag mit.

09.09.2015

Das Bündnis „Dresden für alle“ will sich auch nach einem möglichen Aus der islamkritischen Pegida-Bewegung weiter für eine weltoffene Stadt einsetzen.

09.09.2015

Das Bündnis Dresden Nazifrei will Aufmärsche Rechtsextremer rund um den bevorstehenden Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg blockieren.

09.09.2015