Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kunstkommission: Figur des Heiligen Nepomuks für Dresdner Waldschlößchenbrücke ungeeignet
Dresden Lokales Kunstkommission: Figur des Heiligen Nepomuks für Dresdner Waldschlößchenbrücke ungeeignet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 09.09.2015
Der heilige Nepomuk sollte nach dem Willen der katholischen Kirche die Dresdner Waldschlößchenbrücke vor Unheil schützen. Quelle: dpa
Anzeige

Darin heißt es unter anderem: „Die Kunstkommission vertritt die Auffassung, dass die vorgestellte Figur, unabhängig von ihrer religiösen Bedeutung, nicht für diesen Standort geeignet ist. Jenseits ihrer Rolle als Schutzpatron lassen sich leider keine weiteren Bezüge zum unmittelbaren Umfeld und seinen realen Bedingungen und Funktionen feststellen.“

Auf der kompakten, eher funktional gestalteten Brückenkonstruktion wirke die Figur verloren, da sie auf die Proportion und Dimension der Brücke keinen Bezug nehme. Für die Waldschlößchenbrücke, die einen neuralgischen Punkt in der öffentlichen Diskussion darstelle, müsse ein komplexerer künstlerischer Ansatz gefunden werden, hieß es.

 Die Kommission würdigte zwar das kirchliche Engagement, gab aber auch zu verstehen, dass die Auswahl und die Vergabe künstlerischer Leistungen bestimmten Verfahrensregeln unterliegen, die insbesondere im öffentlichen Raum entscheidend sind.

Stephan Hönigschmid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jugendliche haben viele gute Ideen. Doch oft fehlt es ihnen an Möglichkeiten, sie in die Tat umzusetzen. Das Programm "Think-Big" der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und des Mobilfunkanbieters "O2" gibt den Jugendlichen eine Chance, ihre Ideen zu verwirklichen.

09.09.2015

Keine Frage: Wer liest, weiß mehr. Lust aufs Zeitunglesen machen möchte ein neues medienkundliches Pilotprojekt. Es richtet sich speziell an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, die in Wohngruppen der Stadtmission leben.

09.09.2015

Die rund 320 Schüler der Makarenko-Förderschule in Pieschen können sich über einen neu gestalteten Schulhof freuen. Die desolate Außenanlage, die als Pausenhof und Schulgarten diente, wurde erneuert und eine zusätzliche Brache mit eingebunden, auf der nur noch Ruinen standen.

09.09.2015
Anzeige