Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kürbisse – mal nicht als Fratzengesicht
Dresden Lokales Kürbisse – mal nicht als Fratzengesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 19.10.2016
Statt Gesichter kann man auch filigrane Muster in Kürbisse schnitzen, diese aushöhlen und von innen beleuchten. Quelle: Staudengärtnerei Jentsch
Dresden

Halloween zu feiern und grässliche Gesichter in Kürbisse zu schnitzen, ist nicht jedermanns Sache. Doch man kann die Herbstfrüchte auch ganz anders gestalten und so selbst preiswert eine tolle Herbstdekoration herstellen. „Man braucht dazu nur einen Kürbis, ein scharfes Messer, einen Vorstecher und einen kleinen Schraubenzieher aus der Werkzeugkiste, einen kleinen sowie einen großen Löffel zum Aushöhlen der Frucht und natürlich Geduld“, weiß Martina Jentsch. Die Dresdner Gartenbautechnikerin schnitzt filigrane Muster in Kürbisse. Mit Kerzen oder LED beleuchtet sorgen diese Früchte für ein romantisches Flair auf dem Fensterbrett bzw. dem Balkon, auf der Treppe oder im Garten.

Halloween zu feiern und grässliche Gesichter in Kürbisse zu schnitzen, ist nicht jedermanns Sache. Doch man kann die Herbstfrüchte auch ganz anders gestalten und so selbst preiswert eine tolle Herbstdekoration herstellen

Die 36-Jährige nutzt zum Schnitzen Speisekürbisse. Ausgehöhlt werden die allerdings erst zum Schluss. „Zuerst zeichne ich das Muster mit dem Kuli auf. Striche, die zum Schluss noch zu sehen sind, kann man mit Nagellackentferner beseitigen. Dann schneide ich Stück für Stück mit einem scharfen Messer die Konturen nach.“

Der Unterschied zum Schnitzen eines Kürbisgesichtes: Martina Jentsch setzt zunächst keine tiefen Schnitte, sondern bearbeitet die oberste Schicht der Frucht wie ein Relief. An manchen Stellen hebt sie mit dem Messer nur die Schale ab. An anderen Stellen, die später heller leuchten sollen, wird auch Kürbisfleisch mit weggenommen. „Wichtig ist, flach und schräg zu schneiden“, so die Inhaberin der Staudengärtnerei.

Erst wenn das Muster weitestgehend fertig ist, kommen die Löffel zum Einsatz, um das Fleisch vorsichtig Stück für Stück aus dem Kürbis zu holen. „Dazu schneidet man an einer unauffälligen Stelle ein Viereck in den Kürbis.“ Im Dunkeln mit einer Leuchtquelle von innen überprüft Martina Jentsch die Wirkung des Musters und entscheidet, wo sie die dünne Schicht des Kürbisfleisches ganz durchstößt bzw. größere Löcher schneidet.

Der zeitliche Aufwand für diese Art des Kürbisschnitzens bei den abgebildeten Beispielen liegt etwa bei sechs bis acht Stunden. Für die Gartenfachfrau ist das kreative Arbeiten Entspannung und Freude. Auch wenn ein geschnitzter Kürbis nur eine kurze Lebensdauer hat. „Selbst wenn es kühl ist, hält er im Freien maximal 14 Tage“, weiß Jentsch. Doch dann bieten sich in der Natur und im Garten wieder neue Materialien, die man zur Dekoration verwenden kann.

Von Catrin Steinbach

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Zentimeter fehlen noch auf dem 333 Meter langen Rund im Sportpark Ostra. Bis zum Sonnabend haben die zehn Eismeister der EnergieVerbund Arena aber auch das im Griff. Müssen sie auch, denn an diesem Tag startet die zehnte Dresdner Eislaufsaison.

19.10.2016
Lokales Medienresonanz auf Pegida und Protest - Kampf um die Deutungshoheit in Dresden

Mehrere tausend Pegida-Anhänger am Sonntag auf Dresdens Straßen, mehrere tausend Pegida-Gegner am Montag. Dazu jede Menge Polizei und unzählige Journalisten mit Block und Stift, Handy, Mikrofon und Kamera. Die aufgeregten Tage sind Geschichte. Es bleiben die Erinnerung und der Kampf um die Deutungshoheit in Dresden.

19.10.2016

Am 24. Juli 2015 kam es vor dem Asylcamp an der Bremerstraße zu heftigen Krawallen. Auf der einen Seite eine NPD-Demo, auf der anderen Seite „Pro Asyl“ – in der Mitte die Polizei, die beide Lager auseinander halten sollte. Die Stimmung war angeheizt und eskalierte irgendwann. Am Dienstag stand Tom Z. vor dem Amtsrichter.

19.10.2016