Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kriminalität am Wiener Platz: Debatte geht weiter
Dresden Lokales Kriminalität am Wiener Platz: Debatte geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 15.04.2016
   Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

 Mit verschiedenen Maßnahmen sollte die Stadt künftig stärker gegen die Kriminalität am Wiener Platz vorgehen. Das hätte der Stadtrat am Donnerstag auf Antrag der CDU beschließen sollen. Dazu gehört die Stärkung der Sicherheitspartnerschaft mit der von den Gewerbetreibenden unterhaltenen City-Streife. Der Gemeindliche Vollzugsdienst der Stadt soll personell verstärkt werden. Außerdem sind auch städtebauliche Umgestaltungen vorgesehen, die beispielsweise die Beleuchtung in dem Bereich einschließen. Bei der Staatsregierung soll die Stadt darauf hinwirken, dass die Polizeipräsenz in dem Bereich wieder erhöht wird.

Insgesamt ließ der Antrag aber zu viele Fragen offen, etwa zur Finanzierung zusätzlicher Stellen. Eine ganze Reihe von Änderungsanträgen sorgte in der Sitzung für viel Unübersichtlichkeit. Daher stimmte eine knappe Mehrheit des Stadtrats mit Vertretern der Linken, Grünen, SPD und FDP für die Zurückverweisung des Antrags in den zuständigen Stadtratsausschuss. Er wird dann auf einer der nächsten Sitzungen wieder auf der Tagesordnung im Stadtrat stehen.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kompromiss in der Debatte um die Sonntagsöffnung in Dresden: Der Stadtrat hat einen regionalbegrenzten einkaufsoffenen Sonntag im Bereich der Altstadt am 2. Oktober beschlossen. Die Stadt hatte zunächst einen stadtweiten Einkaufssonntag am Vortag des Tags der Deutschen Einheit angestrebt.

14.04.2016

Sie gilt als umstritten, aber Dresdens OB Dirk Hilbert sieht es gelassen. Die geplante Bilderberg Konferenz ist nach Ansicht des Stadtoberhauptes kein Problem für die Landeshauptstadt.

15.04.2016
Lokales Förderung zur Stärkung internationaler Beziehungen - Volkswagen-Stiftung fördert Forschungsprojekte der Technischen Universität

In vier neuen Forschungsprojekten arbeiten Wissenschaftler der Technischen Universität (TU) künftig gemeinsam mit russischen und ukrainischen Wissenschaftlern zusammen. Dabei werden fier Projekte von der Volkswagen-Stiftung gefördert.

14.04.2016
Anzeige