Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Krebs-Spezialist aus Dresden erhält Preis
Dresden Lokales Krebs-Spezialist aus Dresden erhält Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 09.09.2015
Prof. Michael Baumann Quelle: PR
Krebs-Spezialist Prof

Damit werde sein europaweit herausragender Beitrag zur Integration wissenschaftlicher Erkenntnisse der Krebsforschung in die klinische Praxis gewürdigt, informierten die TU Dresden und das Helmholtz-Zentrum. Der Preis wurde während des Europäischen Krebs-Kongresses mit über 15000 Teilnehmern in Amsterdam überreicht.

Seit mehr als 20 Jahren forscht Michael Baumann in der Strahlentherapie und treibt, durch die Verbesserung der Präzision der Strahlentherapie die Behandlung von Tumoren voran. So soll bei der Protonentherapie mit Hilfe einer Kamera Position und Dosis der Strahlung während der Therapie individuell justiert werden. "Einen Prototyp dieser Kamera werden Physiker des OncoRay und HZDR innerhalb der kommenden fünf Jahre hier in Dresden entwickeln, damit wir ihn dann in klinischen Studien einsetzen können", kündigt Baumann an.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.10.2013

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geld ist da, doch die Lehrer fehlen: Sachsen ist in dem seltenen Dilemma, dass es mehr Stellen für Pädagogen gibt als Bewerber. Ein vor Schuljahresbeginn geschaffener Pool mit 200 Vertretungsstellen ist bisher nicht mal zur Hälfte besetzt.

09.09.2015

Dresden boomt, vom Aufschwung wollen alle etwas haben. So holt auch der Möbelriese "Porta" seine Pläne aus der Schublade, im Gewerbegebiet "Airportpark Dresden" an der Wilschdorfer Landstraße bei Rähnitz ein riesiges Einrichtungshaus zu errichten.

09.09.2015

Wer Martin Scharffenberg bei der Arbeit im Medizinisch-Theoretischen Zentrum (MTZ) in der Johannstadt besuchen will, muss an vielen Türen vorbeigehen. Türen mit kleinen Glasluken, hinter denen sich typische Laborzimmer auftun: Pipetten, Laptops, schweres Gerät und Regale voller Reagenzgläser.

09.09.2015