Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kranzniederlegung in Gedenken an die Reichspogromnacht
Dresden Lokales Kranzniederlegung in Gedenken an die Reichspogromnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 10.11.2018
Stilles Gedenken zum 9. November Progromnacht Hasenberg Dresden mit in der ersten Reihe Barbara Klepsch und Dirk Hilbert Quelle: Anja Schneider
Dresden

In der sogenannten Reichspogromnacht vom 9. November zum 10. November 1938 brannten jüdische Synagogen in ganz Deutschland, auch in Dresden. Staatsministerin Barbara Klepsch und Oberbürgermeister Dirk Hilbert legten am Freitag in Erinnerung an den Standort der Alten Jüdischen Synagoge, die 1840 von Gottfried Semper erbaut wurde, Gedenkkränze am Hasenberg ab. Am Brühlschen Garten erinnert eine Stele an den ehemaligen Standort. Zuvor fand eine Gedenkveranstaltung in der neuen Synagoge, Hasenberg 1, statt.

Von Carolin Seyffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Linken stellen auf einem Stadtparteitag am Sonnabend 16 Frauen und Männer auf, die auf den besonders aussichtsreichen Listenplätzen für den Stadtrat kandidieren sollen. Mehr als 40 Bewerbungen liegen vor. Darunter befinden sich zehn aktuelle Stadträte.

09.11.2018

Das Kombiticket berechtigt den Besucher zum Eintritt und zur Teilnahme an einer Führung in der Gläsernen Manufaktur sowie der Semperoper

09.11.2018

Erneut ist es im Prozess gegen die rechtsextreme „Freie Kameradschaft Dresden“ zu einer Panne gekommen. Nachdem erst am Donnerstag eine Kommunikationspanne im Strafvollzug öffentlich wurde, hat nun eine Schöffin eine frühere Affäre mit dem Hauptangeklagten eingeräumt. Der Prozess wurde vorerst ausgesetzt.

09.11.2018