Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kostenloses Fahrradleihsystem geht in Testphase
Dresden Lokales Kostenloses Fahrradleihsystem geht in Testphase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 01.08.2017
Rad.i.O.-Mitglied Christiane Gloger flext zum Start von „Sozialrad“ eine alte Radkette durch. David Färber vom StuRa (l.) und Initiator Roy Kaiser attestieren. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Zum offiziellen Start des Dresdner Sozialrad-Projekts flogen die Funken vor der Selbsthilfewerkstatt „Rad.i.O“ an der Wundtstraße. Die ersten von bis jetzt 50 gesammelten Drahteseln mit leichten Mängeln wurden von Freiwilligen wieder fit gemacht und sollen nun auf Vertrauensbasis kostenlos ausgeliehen werden können.

Dazu hatten die Ideengeber von „Sozialrad“ über Ebay-Kleinanzeigen ausrangierte Fahrräder gesammelt. „Wir konnten uns vor der Spendenbereitschaft kaum retten“, sagt Roy Kaiser. Der 28-jährige Wirtschaftsingenieur organisiert das Projekt zusammen mit dem HTW-Studenten Robert Schmitt und mehreren freiwilligen Helfern. Wenn die beiden am Dresdner Hauptbahnhof vorbei fuhren, fielen ihnen stets die vielen unbenutzten Drahtesel auf, die dort abgestellt sind, und sie suchten nach einer Möglichkeit, Fahrräder aus Kellern und Garagen wieder auf die Straße zu bringen.

„Die nun wieder verkehrstauglich gemachten Zweiräder sind zwar keine vollgefederten Rennräder, aber ihren Zweck, umweltfreundlich und kostenlos von A nach B zu kommen, erfüllen sie auf jeden Fall“, erklärt Kaiser.

Interessierte können sich online anmelden und erhalten einen Registrierungscode. Damit kann ein Fahrrad stunden-, wochen- oder auch monatsweise kostenlos ausgeliehen werden. „Wir vertrauen auf das Gute im Menschen und wollen einen Beitrag zu gesundem Stadtklima leisten“, beschreiben die Initiatoren ihre Motivation.

Offiziell wurden die Fahrräder in die Hände des Studentenrates (StuRa) übergeben. Dieser will die Drahtesel vor den Dresdner Selbsthilfewerkstätten platzieren. „Wir sind in der Testphase und gespannt, wie das Projekt angenommen werden wird“, sagt Kaiser. Dringend benötigt wird aber noch ein Lagerraum für die gespendeten Fahrräder, die auf ihre Reparatur warten.

Von Tomke Giedigkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine neue, große Kindertagesstätte mit dem Namen „Firlefanz“ wird laut der Stadt Dresden voraussichtlich am 2. Mai 2018 auf der Malterstraße 16 eröffnet. Mit 176 Plätzen, davon 60 in der Grippe und 116 im Kindergarten, will die Stadt das Angebot von Kita-Plätzen nach dem Neubau in Altfranken weiter ausbauen.

01.08.2017

André J. machte im Gerichtssaal einen ruhigen, gefassten, fast in sich gekehrten Eindruck. Der täuscht aber offenbar. Der 31-Jährige kann wohl auch anders. Der Angeklagte muss sich wegen Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten. Seine Aggressionen richteten sich vor allem gegen Autos.

01.08.2017

Bekommt der Rathausturm einen Doppelgänger? Die Verwaltung hat fünf Monate lang mit sieben Architekturbüros nach städtebaulichen Ideen für den Ferdinandplatz gesucht und interessante Entwürfe erhalten.

01.08.2017