Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Komm auf Tour“: Siebtklässler können in Dresden ihre Stärken testen
Dresden Lokales „Komm auf Tour“: Siebtklässler können in Dresden ihre Stärken testen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 10.01.2018
Gemeinsam mit Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann (r.) und Thomas Wünsche (l.) wurde der Parcours am Montag eröffnet. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Noch bis zum 12. Januar können rund 1 .00 Schüler der 7. Klassen von insgesamt 21 Ober- und Förderschulen beim Projekt „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ in der JohannStadthalle an der Holbeinstraße 68, ihre persönlichen Fähigkeiten testen. Die Aktion findet mittlerweile zum vierten Mal statt. So soll es den Schülern leichter gemacht werden, die richtige berufliche Perspektive zu erkennen. Auf dem Plan steht dabei ein Erlebnisparcours mit sechs Stationen. Dabei hat jede Aufgabe einen anderen Lösungsweg und die Teilnehmer können ihre jeweiligen Stärken erkennen und unter Beweis stellen. Am Ende erhalten sie eine Auswertung und erfahren, welche Tätigkeiten und mögliche Berufe zu ihnen passen.

„Die Jugendarbeitslosigkeit ist in den vergangenen zehn Jahren von 7,2 auf 2,3 Prozent gesunken. Neben sozialräumlichen Verbesserungen in den Stadtteilen zeigt sich aber auch, dass die Maßnahmen zur Berufswahl innerhalb und außerhalb der Schulen wichtig sind. Genau hier setzt ,komm auf Tour‘ an. Das Projekt gibt den Jugendlichen eine ausgezeichnete Möglichkeit dazu, die erste Ausrichtung für den späteren Beruf zu finden“, erklärt Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann den Anlass der Veranstaltung.

Thomas Wünsche, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dresden, ergänzt, dass Berufsorientierung so früh wie möglich gefördert werden sollte, da es sich durchaus um einen langen Prozess handele. „Immerhin geht es um die berufliche Zukunft der Jugend unserer Stadt und genau diese Jugend wird nach Ende ihrer Ausbildung ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaftskraft Dresdens sein. Umso wichtiger ist es, dass sich die jungen Menschen mit sich selbst, ihren Stärken und Wünschen sowie mit den vielfältigen Möglichkeiten in der Arbeitswelt auseinandersetzen“, ergänzt er. Während die Schüler mit dem Erlebnisparcours beschäftigt sind, erhalten die Lehrkräfte Anregungen, wie sie die Themen Berufsorientierung und Lebensplanung nachhaltig in den Schulalltag integrieren können. Außerdem findet am Mittwoch um 19 Uhr ein Elternabend statt. Dort erfahren Mütter und Väter, wie sie ihre Kinder zusätzlich unterstützen können.

Das Projekt „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ wird in Dresden vom Jugendamt der Landeshauptstadt Dresden, der Agentur für Arbeit Dresden, dem Freistaat Sachsen und verschiedenen Sponsoren umgesetzt und von der regionalen Koordinierungsstelle Berufs- und Studienorientierung des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden sowie zahlreichen regionalen Akteuren unterstützt.

Weitere Informationen sowie eine Veranstaltungsübersicht gibt es unter www.komm-auf-tour.de

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Künstler, Wissenschaftler, Sportler, Vertreter der Kirche, Aktive des World Wide Web und weitere Persönlichkeiten öffnen den DNN wieder die Türen ihres Zuhauses. Traditionell stellen wir am Ende des alten und zu Beginn des neuen Jahres interessante Menschen auch privat vor. Heute sind wir zu Gast bei André Winkelmann, der mit seinem Bruder und Freunden das Vier Vogel Pils braut.

10.01.2018

Der Flyer „Orientierung im Alltag – Informationen zum Online-Angebot für Migrantinnen und Migranten“ steht ab sofort in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Das Informationsblatt macht auf die Online-Hilfe „Orientierung im Alltag“ aufmerksam und stellt die vorhandenen Orientierungsmöglichkeiten für Migranten vor.

10.01.2018

25 Jahre nach der Wende hat die DNN mehr als ein Jahr lang die vielen kleinen und großen Veränderungen der Stadt dokumentiert und alt und neu gegenüber gestellt. Auf vielfachen Leserwunsch zeigen wir Ihnen jetzt noch einmal die schönsten Beiträge aus „Dresden gestern und heute“: Teil II.

10.01.2018
Anzeige