Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kombi-Ticket und zusätzliche Fahrten der VVO für Dresdner Museumsnacht
Dresden Lokales Kombi-Ticket und zusätzliche Fahrten der VVO für Dresdner Museumsnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 12.09.2016
Quelle: Archiv
Anzeige
Dresden

Auch dieses Jahr gewähren wieder rund 50 Dresdner Ausstellungshäuser und Sammlungen besondere Einblicke bei der Dresdner Museums Nacht. Am 17. September können die Besucher von 18 Uhr bis 1 Uhr alle teilnehmenden Museen in und um Dresden herum besuchen.

Um es den Gästen besonders leicht zu machen, möglichst viele Veranstaltungsorte besuchen zu können, bietet die VVO und DVB in Kooperation mit der Stadt Dresden besondere Tarife für Busse, Bahnen und Züge, sowie die zusätzlichen Shuttle-Busse N1, N2 und N4, die von Tür zu Tür der verschiedenen Ausstellungsorte fahren werden.

„Darüber hinaus gelten die Eintrittskarten natürlich auch als Fahrausweis in den regulären Bussen und Bahn aller Verkehrsunternehmen im gesamten VVO.“, so der Leiter der Abteilung Vertrieb im VVO, Hendrik Wagner.

Wer also aus dem Gebiet des Verkehrsbundes anreist- eingegrenzt von Altenberg bis Riesa und von Hoyerswerda bis Nossen- kann von 14 Uhr bis 6 Uhr am Folgetag alle Verkehrsmittel- Zug, Bus, Straßenbahn und die meisten Elbfähren- kostenlos nutzen.

Weitere Fahrplaninformationen finden Sie im Internet unter www.vvo-online.de und www.dvb.de sowie an der InfoHotline des VVO unter 0351/ 852 65 55, oder im Programmheft der Museumsnacht  unter www.dresden.de/museumsnacht.

czr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

14 Tage putzen, dann soll der Raddampfer Diesbar wieder Passagiere über die Elbe schippern. Nach dem Brand im Kohlebunker geht die Sächsische Dampfschiffahrt von einem Schaden in fünfstelliger Höhe aus.

12.09.2016

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat den angedrohten Strafbefehl gegen die Pegida-Gegner von „Nope“ zurückgezogen. Das bestätigte eine Nope-Sprecherin am Montag gegenüber den DNN. Der Gruppe war vorgeworfen worden, am 29. Februar mehrere Versammlungsauflagen nicht eingehalten zu haben.

12.09.2016

Die Stadt bringt jetzt die Ausschreibungen für eine Reihe von Weihnachtsmärkten auf den Weg. Dazu hat die Verwaltung die Beschlussvorlagen in den Stadtrat eingebracht.

12.09.2016
Anzeige