Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Klimakrise und Abgasskandale Thema bei Grünen-Diskussion
Dresden Lokales Klimakrise und Abgasskandale Thema bei Grünen-Diskussion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 12.09.2017
Prof. Dr. Udo Becker. Quelle: TU DRESDEN

„Wie schaffen wir die Verkehrswende?“, fragen am Mittwoch, 13. September, Bundestagsabgeordneter Stephan Kühn (Die Grünen) und sein Gast Prof. Dr. Udo Becker vom Lehrstuhl für Verkehrsökologie der TU Dresden. Die heutige Mobilität sei nicht zukunftsfähig: Die knappen Rohstoffe würden geplündert, die Klimakrise befeuert, Stadtflächen verschwendet. Wie Klimakrise, Abgasskandale und verstopfte Straßen zukünftig verhindert werden und wie Dresden zum Vorreiter für die Verkehrswende werden kann, ist ab 19 Uhr Thema im Wahlkreisbüro Grüne Ecke, Bischofsplatz 6.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Mittelpunkt der Diskussionsrunde mit dem Titel „Innovationstechnologien Made in Saxony“ steht der Mikroelektronikstandort Dresden. Entwicklungen der letzten vier Jahre und Potenziale der Zukunft werden hier in der Veranstaltungsreihe „Mal ernsthaft“ beleuchtet.

12.09.2017

Vor 25 Jahren wurde der „Runde Tisch der Senioren, Vorruheständler und Behinderte der Stadt Dresden“ ins Leben gerufen. Die Gründer hatten damals den Eindruck, dass Politik und Verwaltung oft an ihnen vorbei entschieden haben. Seitdem hat sich viel getan. Daher lädt der Sprecher des Runden Tisches Jürgen Dudeck, am Mittwoch zu einem Treffen ein.

12.09.2017
Lokales 350 Experten beraten in der SLUB - Erkenntnis ist frei: Open-Access-Tagung in Dresden

Rund 350 Wissenschaftler, Bibliothekare, Verlagsvertreter und Informatik-Spezialisten treffen sich derzeit in Dresden zur größten „Open Access“-Tagung im deutschsprachigen Raum. Drei Tage lang wollen sie sich in der SLUB und der TU Dresden darüber austauschen, wo der freie Zugriff auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse schon gut funktioniert, wo es hakt und wie sich die Interessen vereinen lassen.

12.09.2017
Anzeige