Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kinderspielszene im Verkehrsmuseum ist nun perfekt
Dresden Lokales Kinderspielszene im Verkehrsmuseum ist nun perfekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 03.09.2016
Vom hohen Stellenwert, den die Besuchergruppe der Kinder in der Museumsstrategie des Direktors des Verkehrsmuseums, Joachim Breuninger, einnimmt, zeugt der neue komplette Spiel- und Erlebnisbereich Quelle: Peter Weckbrodt
Anzeige
Dresden

Vom hohen Stellenwert, den die Besuchergruppe der Kinder in der Museumsstrategie des Direktors des Verkehrsmuseums, Joachim Breuninger, einnimmt, zeugt der neue komplette Spiel- und Erlebnisbereich, der gestern (1. September) offiziell an die Kinder übergeben wurde. Die Kinder freut es, sie haben ihren Spaß daran. Als erste nahm eine Gruppe von Mädchen und Jungen aus der Johannstädter Kneipp- Kindertagesstätte die vielfältigen Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten in ihren Besitz.

Überraschungsgast war Sydney, das Känguru der Kindertour der Stadtrundfahrt Dresden GmbH. Es übergab dem Direktor zwei nagelneue Doppeldecker-Stadtrundfahrtbusse für den Fahrzeugpark des Verkehrsgartens im 2. Obergeschoss des Museums. Die 1,20 Meter langen schmucken Fahrzeuge wurden speziell für das Verkehrsmuseum gebaut, es sind Unikate. Die Busse sind außerordentlich robust, Fahrwerks- oder Lenkungsbrüche sind nicht zu befürchten, selbst wenn drei oder gar vier Kinder zugleich mitfahren möchten. Sie haben eine Frontbeleuchtung, das Lenkrad ist mit einer funktionstüchtigen Hupe ausgestattet und die Motorgeräusche sind unüberhörbar.

Direktor Breuninger unterstrich noch einmal, dass der unumgänglich notwendig gewordene Auszug aus dem Bereich „Langer Gang“ eine Reihe von räumlichen Veränderungen in Gang gesetzt hat. Bereits im Februar war der Verkehrsgarten in das 2. Obergeschoss umgezogen. Nun ist hier ein geschlossener, von den Technikbereichen deutlich getrennt liegender moderner, großzügig gestalteter Spiel- und Erlebnisbereich geschaffen worden. Er hält Angebote für Kinder aller Altersstufen bereit und stellt eine dauerhafte Lösung dar.

Die Kinder haben nun die Qual der Wahl: Sie können die beiden Modellbahnen in Gartenbahngröße oder ein Motorrad steuern, Experimente zum Hören, Sehen und Fühlen machen oder beispielsweise ertasten, woraus Autos gemacht werden. Sie können malen, basteln und Lego bauen. Oder sie durchstöbern Kästen und Schubladen, die weitere Überraschungen und Spielideen bereithalten.

Der neue Kindertreff ist ausgesprochen hell, er bietet einen sehr schönen Blick auf den Neumarkt mit seinen interessanten Baustellen. Die sehenswerten Wandillustrationen wurden von „Flitzi“, der Museumsmaus, gestaltet. Dahinter verbergen sich die Ideen und das Können der freiberuflich tätigen Anja Maria Eisen.

Von Peter Weckbrodt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der legendären Kakadu-Bar wird heute Abend wieder Leben eingehaucht. Nachdem das Lokal immer wieder leer stand und die Betreiber mehrmals wechselten, wird am heutigen Sonnabend, 19 Uhr, die große Wiedereröffnung mit der „Kakadu Kultnacht“ gefeiert. Dort geben sich dann „Die Rockys“ mit Kulthits der 80er und 70er Jahre die Ehre.

03.09.2016

Wissenschaftler der TU Dresden suchen für eine Studie zum Thema „Der erste Eindruck zählt – Mythos oder Wahrheit?“  Teilnehmer für eine Befragung. Das Forscherteam will herausfinden, wieviel tatsächlich von den ersten Sekunden der Begegnung mit einem anderen Menschen abhängt.

03.09.2016

Die umliegenden Anwohner staunten nicht schlecht, als am Montag an der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende an der Stuttgarter Straße in Dresden-Gittersee ein Bautrupp anrückte. An der nie genutzten Asyl-Unterkunft des Freistaates wurde für knapp 10.000 Euro ein Zaun gebaut, drei Tage später schloss die Unterkunft endgültig.

02.09.2016
Anzeige