Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kindernotdienst II des Jugendamtes zieht um
Dresden Lokales Kindernotdienst II des Jugendamtes zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 19.04.2017
Der Standort am Rudolf-Bergander-Ring existiert nur noch bis Ende des Monats. Quelle: Archiv
Dresden

Der Kinder- und Jugendnotdienst II, der im Dezember 2015 für die Betreuung von unbegleiteten ausländischen Minderjährigen gegründet wurde, zieht auf die Teplitzer Straße 10 um. Dort hat die Stadt Dresden ein neues Gebäude errichtet, in das Ende April die ersten Kinder, die sich ohne Sorgeberechtigte in der Stadt befinden und vom Jugendamt in Obhut genommen wurden. Bis zu 28 junge Menschen zwischen zehn und 17 Jahren alt werden dort untergebracht von Fachkräften des Jugendamtes betreut. Am Montag, 24. April, kann die noch unbewohnte Einrichtung zwischen 16 und 18 Uhr besichtigt werden. Beigeordneter Hartmut Vorjohann, Ortsamtsleiterin Irina Brauner und Jugendamtsleiter Claus Lippmann stehen für Fragen zur Verfügung.

Von gm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals seit ihrem Wiederaufbau bekommt die Dresdner Frauenkirche wieder ein Außengerüst. Bis zur ersten Mai-Woche soll es bis auf 28,5 Meter Höhe um den Choranbau wachsen, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte. Dann könne mit der nötigen Entfernung von Salzablagerungen auf der Oberfläche des Sandsteins begonnen werden.

19.04.2017

Die Bauarbeiten an der Dresdner Oskarstraße werden nach Angaben der Landesdirektion Sachsen etwa vier Monate lang pausieren müssen. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, sollen die festgestellten Mängel jetzt schnellstmöglich behoben werden.

19.04.2017

Zum europaweiten Blitz-Marathon haben sich die Dresdner Verkehrspolizisten am Mittwochvormittag die Temposünder in der Dresdner Südvorstadt vorgeknüpft. Zwei Stunden lang nahmen die Beamten bei eisigen Temperaturen an der Bergstraße stadteinwärts die Verkehrsteilnehmer ganz genau unter die Lumpe. Große Bußgelder blieben jedoch aus.

19.04.2017