Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kinder und Jugendliche mit Dresden-Pass sollen rückwirkend Zuschuss für VVO-Fahrkarten erhalten
Dresden Lokales Kinder und Jugendliche mit Dresden-Pass sollen rückwirkend Zuschuss für VVO-Fahrkarten erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 09.09.2015
Wie die Stadt mitteilt, sollen ermäßigte Monatskarten mit 9,50 Euro sowie ermäßigte Abo-Monatskarten mit 13 Euro gefördert werden. Quelle: Stephan Lohse
Anzeige

Eine entsprechende Beschlussvorlage wird am 21. März im Stadtrat verhandelt. Berechtig sind Dresden-Pass-Inhaber bis zum vollendeten 24. Lebensjahr, sie keine Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für die Schülerbeförderung erhalten.

Wie die Stadt mitteilt, sollen ermäßigte Monatskarten mit 9,50 Euro sowie ermäßigte Abo-Monatskarten mit 13 Euro gefördert werden. Dafür werden zusätzlich rund 150.000 Euro bereitgestellt. Mit der Förderung soll diese bisher vom Sozialtarif ausgeschlossene Personengruppe eine vergünstigte Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs erhalten. Die Förderung ist zunächst bis Ende 2014 befristet, so die Mitteilung.

Ab sofort kann bei den für die Ausgabe des Dresden-Passes zuständigen Stellen des Sozialamtes ein Antrag für die Förderung gestellt werden. Diese liegen für Dresden-Nord an der Bürgerstraße 63, für West/Mitte/Süd auf der Lübecker Straße 121 sowie für Einwohner aus Dresden-Ost auf der Hertzstraße 23. Für Ausländer und Aussiedler ist die Stelle auf der Junghansstraße 2 zuständig.

fs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hinter den zugehängten Wänden ist zwar kaum etwas zu erkennen, doch dass der Umbau der Centrum-Galerie auf Hochtouren läuft, ist seit Wochen für jeden Besucher des Einkaufszentrums an der Prager Straße ersichtlich.

09.09.2015

Im März startet zunächst testweise und verwaltungsintern das neue elektronische System für die Vergabe von Kita-Plätzen, damit es spätestens zum 1. Juli - also einen Monat, bevor der Rechtsanspruch auf Krippenplätze in Kraft tritt - offiziell freigeschaltet werden kann.

09.09.2015

Frage: Die Auswahlmöglichkeiten sind heute wesentlich größer als noch vor 20 Jahren.Prof. Dr. Thomas Goschke: In der Tat: Wir können aus einer Unmenge von Möglichkeiten wählen.

09.09.2015
Anzeige