Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kerzen für Mitmenschlichkeit
Dresden Lokales Kerzen für Mitmenschlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 31.10.2015
Quelle: sl
Dresden

Angesichts der aggressiver werdenden Stimmung gegen Flüchtlinge haben die Kirchen in Sachsen zu einem respektvollen Umgang insbesondere mit Notleidenden aufgerufen. Das Bistum Dresden-Meißen und das Evangelisch-Lutherische Landeskirchenamt warben am Freitag dafür, als persönliches Zeichen künftig jeden Sonntagabend eine Kerze ins Fenster zu stellen. Die Aktion „Licht an für Menschlichkeit“ könne zudem mit Plakaten, Postkarten und Aufklebern unterstützt werden, hieß es. Die Internet-Plattform www.lichtanfuermenschlichkeit.de soll das Vorhaben begleiten.

Die gemeinsame Initiative will nach eigenen Angaben für das Einhalten demokratischer Grundregeln und die damit untrennbar verbundene Achtung eines jeden Menschen werben. Drohungen und Gewalt gegen Andersdenkende, Journalisten, Politiker, Flüchtlinge und Helfer zerstörten die Grundlagen demokratischer Kultur und stünden im Gegensatz zur christlichen Botschaft der Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit, teilten die beiden Kirchen mit.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Biologe und Hirnforscher Michael Brand erhält für seine Arbeit 2,5 Millionen Euro EU-Fördermittel. Der Gründungsdirektor des DFG-Forschungszentrums für Regenerative Therapien an der TU wurde vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council) mit der Summe bedacht.

31.10.2015

Der Dresdner Biologe Michael Brand ist mit dem hochdotierten Advanced Research Grant des European Research Council (ERC) ausgezeichnet worden. Der Gründungsdirektor des CRTD erhält damit 2,5 Millionen Euro für seine weiteren Forschungen.

30.10.2015
Lokales Haut und Kopf des Leistenkrokodils ab Ende Dezember im Japanischen Palais zu sehen - Dresdner Krokodil Max in 3D

Krokodil Max kehrt in die Öffentlichkeit zurück. Auch nach seinem Tod im vergangenen Sommer bleibt der Publikumsliebling des Zoos sowohl der Wissenschaft als auch den Dresdnern erhalten. Noch in diesem Jahr werden Schädel und Haut des Leistenkrokodils in einer Ausstellung präsentiert.

30.10.2015