Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Keine neuen Flüchtlinge für Dresden
Dresden Lokales Keine neuen Flüchtlinge für Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 28.06.2016
Noch im vergangenen Jahr platzten die Erstaufnahmeeinrichtungen (hier Dresden, Bremer Straße) aus allen Nähten. In den vergangenen Monaten hat sich die Situation entspannt. Quelle: Archiv/Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

Der Stadt Dresden wurden in dieser und in der vergangenen Woche keine Flüchtlinge mehr vom Freistaat zugewiesen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, stagniert die Zahl der in Dresden untergebrachten Flüchtlinge seit Mitte Juni bei insgesamt 1293 Menschen. Die stammen nach wie vor allem aus Syrien (476 Personen), Afghanistan (302 Personen) und dem Irak (117 Personen).

Der Grund für den plötzlichen Rückgang liegt auf der Hand: Immer weniger Menschen flüchteten in den vergangenen Monaten nach Deutschland. Wurden im Januar noch 3041 Neuzugänge in den sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen gezählt, sank diese Zahl bis zum Mai auf 780, so die Landesdirektion. Aktuelle Zahlen für den laufenden Monat stehen noch nicht zur Verfügung.

Ob mittelfristig Erstaufnahmeeinrichtungen und später auch Asylbewerberunterkünfte geschlossen oder die Kapazitäten gehalten werden, weil seit einigen Wochen wieder tausende Flüchtlinge das Mittelmeer überqueren, wollte die Staatskanzlei am Dienstag nicht mitteilen.

Sicher ist, dass in Dresden die derzeit leeren Erstaufnahmeeinrichtungen Bremer Straße, Flughafen und Staffenbergallee in Bereitschaft bleiben. Die Erstaufnahmeeinrichtung an der Gutzkowstraße wurde leer gezogen und offiziell außer Betrieb genommen.

Von Hauke Heuer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die deutsche Bahn hat sich mit dem Start der neuen S-Bahn-Station am Dresdner Bischofsplatz zufrieden gezeigt. 100 Tage nach Eröffnung würden inzwischen rund 1500 Passagiere täglich ein- und aussteigen. „Trotz aller Unkenrufe kommt die neue Station bei den Fahrgästen gut an“, meint Stephan Naue, Marktgebietsleiter bei der Bahn.

28.06.2016

Jugendliche, die in ihrer Familie Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen gemacht haben, können sich für ein Medienprojekt anmelden. Der Psychosoziale Trägerverein bietet vom 18. bis 22. Juli einen Radioworkshop an.

28.06.2016
Lokales Sachsens Balkonblumentesterin in Dresden-Pillnitz in die Karten geschaut - Begonien, die wie Rosen duften

Begonien galten noch bis vor einiger Zeit als klassische Pflanzen für Kästen und Töpfe, die an einem halbschattigen Standort stehen. Das ist Schnee von gestern. Heute gibt es Sorten, die pralle Sonne vertragen und sogar wie Rosen duften. Beate Kollatz in Dresden-Pillnitz testet die Neuheiten der Balkonblumenzüchter. Am 2. Juli kann man ihr über die Schultern schauen.

28.06.2016
Anzeige