Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Keine höheren Elternanteile in Dresdner Kitas
Dresden Lokales Keine höheren Elternanteile in Dresdner Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:46 09.09.2015

Die FDP/FB-Stadtratsfraktion hatte vor einer neuen Kostenwelle für die Dresdner gewarnt, weil auf Landesebene geplant war, die Obergrenzen der Elternbeiträge von derzeit 23 (Krippe) bis 30 Prozent (Kindergarten und Hort) der Betriebskosten um drei Prozentpunkte zu erhöhen. Das haben CDU und SPD gestoppt, wie die DNN aus Ausschusskreisen erfuhren. Es bleibt aber bei den Plänen, die Zuschüsse pro Kind an die Kommunen deutlich zu erhöhen. Damit soll eine bessere Betreuung finanziert werden. In Dresden werden sich demnächst die Elternbeiträge aber trotzdem leicht erhöhen, weil die Betriebskosten insgesamt gestiegen sind.

Der Haushaltsausschuss gab auch grünes Licht für eine neue Einvernehmensregelung bei der Besetzung von Bürgermeisterposten in Städten wie Dresden. Für diese Personalentscheidungen, wie sie in Dresden jetzt anstehen, müssen sich Stadtrat und Oberbürgermeister einigen. Gegen den Willen des Stadtoberhauptes kann ein Stadtrat nur noch mit der schwer zu erreichenden Zwei-Drittel-Mehrheit seine Personalwünsche durchsetzen und dem Oberbürgermeister jemanden vor die Nase setzen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.04.2015

Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf einer von der CDU organisierten Diskussionsveranstaltung über den "Wissenschaftsstandort Dresden" hat sich Oberbürgermeisterkandidat Markus Ulbig jüngst dafür ausgesprochen, das Phänomen "Pegida" wissenschaftlich zu erforschen.

09.09.2015

"Zu ihrer Kita kann ich leider nichts sagen, da haben wir noch keine Angaben." Karin Schmidt vom Eigenbetrieb Kindertagesstätten muss bei der Anfrage eines Vater zwar zunächst passen, aber sie kann eine Alternative anbieten.

09.09.2015

Gewinn geht auch in Null-Zins-Zeiten. Die Ostsächsische Sparkasse Dresden (OSD) belegt das wieder einmal mit Nachdruck und erfreut ihre Gesellschafter fürs zurückliegende Geschäftsjahr mit einem Bilanzgewinn von 13,63 Millionen Euro.

09.09.2015