Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Keine Gaststätte für den Kulturpalast
Dresden Lokales Keine Gaststätte für den Kulturpalast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 09.09.2015
Diese Fotografie zeigt das Kulturpalast-Restaurant zur Eröffnung 1969. Quelle: web

Stattdessen sei eine interne Kantine geplant, zu der aber nur Mitarbeiter des Hauses Zutritt haben, etwa die Musiker der Dresdner Philharmonie und gebuchte Gastkünstler.

"Die Gastronomie für die Besuchergruppen erstreckt sich auf ein Catering rund um die Veranstaltungen im Konzertsaal und im Kabarett, Automaten im Bibliotheksfoyer und gegebenenfalls ein Getränke- und Snackangebot in den Randbereichen des Erdgeschosses", so Schuricht. Mit dieser Planung knüpft die Stadt nicht an die Geschichte des Kulturpalastes an. Denn von 1969 bis 2007 existierte hier eine öffentliche Gaststätte. "Platz für ein Restaurant hätten wir im Kulturpalast und es würde die Qualität des Hauses massiv fördern", findet Stadträtin Gerit Thomas (Grüne). "Schließlich ist es doch erklärtes Ziel, dass der Kulturpalast im Zentrum unserer Stadt über die Philharmonie hinaus den ganzen Tag über Menschen anziehen soll."

Gerit Thomas plädiert zusätzlich zur klassischen Gastronomie für eine Art Literaturcafé, um auch im Bereich der Haupt- und Musikbibliothek Aufenthaltsqualität zu schaffen. "Die Stadt Dresden investiert derzeit so viel Geld in ihre Kulturprojekte und am Ende stellen wir dort Snack-Automaten auf? Das ist doch einfach nur peinlich", ärgert sie sich. Der Fraktionschef der Linken im Stadtrat, André Schollbach, pflichtet ihr in diesem Punkt bei: "Snack-Automaten - wie kulturvoll! Da fehlen nur noch mobile Bockwurstverkaufsstände."

Das zum Schluss wenig nachgefragte alte Kulturpalast-Restaurant wurde seinerzeit auch als Tagungsraum genutzt. "Die Gaststätte lag innerhalb des Hauses ziemlich versteckt, was sicherlich ein Nachteil war. Aber im Moment haben wir doch das Zepter in der Hand und können von Grund auf anders planen. Ich verstehe einfach nicht, wieso die Stadt zum jetzigen Zeitpunkt die Möglichkeit einer Restaurantfläche ohne Not einfach ausschließt", erklärt Thomas.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.02.2014

Christoph Stephan

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am ehemaligen Wasserwerk Saloppe ist seit einigen Tagen ein Abrissbagger zugange. Nach DNN-Informationen handelt es sich um vorbereitende Maßnahmen zur Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes.

09.09.2015

Boni für die Arbeit am Fließband: Die Volkswagen Sachsen AG zahlt ihren Mitarbeitern für 2013 eine Erfolgsprämie von 6200 Euro (brutto).

09.09.2015

orscher aus Dresden arbeiten an einem System, das im Körper eines Diabetikers die Funktion der Bauchspeicheldrüse übernimmt und selbstständig Insulin produziert.

09.09.2015