Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Keine Abkühlung in Sicht
Dresden Lokales Keine Abkühlung in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 30.07.2018
Radfahrer fahren auf dem Elberadweg an einer vertrockneten Wiese entlang. Quelle: dpa
Dresden

Hitze und Trockenheit machen der Pflanzenwelt in Dresden weiterhin zu schaffen. Nahezu alle Grünflächen der Stadt sind ausgetrocknet und kaum mehr wiederzuerkennen. An Stelle von saftigem Naturgrün dominiert ein bräunlicher Farbton, der mehr an eine Steppe als eine Parkwiese erinnert, das Stadtgrün. Auch in den nächsten zwei Tagen wird sich daran nichts ändern, im Gegenteil: Für Dienstag hat der Deutsche Wetterdienst Temperaturen bis zu 37 Grad in Dresden angekündigt. Zusätzlich fallen die Temperaturen in der Nacht nicht unter 20 Grad.

Am Mittwoch nimmt die Hitze jedoch ein bisschen ab, gleichzeitig erhöht sich aber die Gewitter- und Unwetterwahrscheinlichkeit. Insbesondere am späten Nachmittag und am Abend wird in ganz Sachsen vereinzelt mit Hitzegewittern am Mittwoch gerechnet. Flächendeckende Regenfälle, welche die Trockenheit beenden, sind allerdings weiterhin nicht in Sicht. Am Donnerstag fallen die Temperaturen zumindest wieder ein wenig – sommerlich heiß und trocken bleibt es mit Temperaturen um die 30 Grad dennoch.

Von awo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sengende Hitze hielt viele Dresdner am Sonntagnachmittag nicht davon ab, für die Seenotrettung auf die Straße zu gehen. Schätzungsweise 1300 bis 1600 Menschen schlossen sich der Demonstration an. Auch Mitglieder der Hilfsorganisation Mission Lifeline waren vor Ort.

30.07.2018

Das Fenster wird am Abend aufgerissen und erst am morgen wieder geschlossen. Trotzdem ist der Schlaf bei dieser Hitze alles andere als erholsam. Der Dresdner Arzt und Schlaflabor-Mitarbeiter Andreas Lachnit gibt Tipps gegen Schlaflosigkeit im Sommer.

30.07.2018

Der Dresden-Tourismus verzeichnet zweistellige Zuwachsraten, der Betrieb des Kulturpalasts hat im ersten Jahr 1,3 Millionen Euro Mehrerlöse eingespielt. Eitel Sonnenschein also? Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) verweist im DNN-Sommerinterview auch auf den neuen städtischen Haushalt, in dem zu wenig Mittel für die freie Szene eingeplant seien.

25.08.2018