Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kein Public Viewing zur WM 2018 am Elbufer
Dresden Lokales Kein Public Viewing zur WM 2018 am Elbufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 28.03.2018
Public Viewing am Elbufer 2014. Quelle: Dennis Hetzschold
Dresden

 Während der Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr wird kein Public Viewing am Elbufer stattfinden. Dies teilte der Veranstalter und Filmnächte-Chef Matthias Pfitzner gegenüber den DNN mit. „Trotz umfangreicher Suche haben sich keine geeigneten Sponsoren gefunden“, begründet Pfitzner die Entscheidung.

Die Kosten für die Übertragung des Fußballturniers seien nicht tragbar, „zumal die Preise für den Aufbau und das Personal gestiegen sind: Für die Sicherheitskräfte, zusätzliche Gebühren und die Installation der LED-Leinwand kommen mittlerweile bis zu 250.000 Euro pro Weltmeisterschaft zusammen. Finanziell und organisatorisch ist das ein Riesenaufwand“, erklärt der Veranstalter.

Fans schauen lieber Zuhause oder in der Kneipe

Bis 2014 wurden die Spiele der Nationalmannschaft bei internationalen Turnieren am Elbufer übertragen. Doch auch schon bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren entschied sich die von Pfitzner geleitete PAN GmbH gegen Public Viewing.

Das allgemeine Interesse an einer solchen Veranstaltung sei gesunken, meint Pfitzer: „Andere Open-Air-Veranstalter haben mit der Live-Übertragung der Europameisterschaft 2016 große Verluste gemacht. Auch die Fanmeile in Berlin war nicht mehr so erfolgreich. Viele Fans schauen sich die Spiele mittlerweile lieber im privaten Bereich mit Freunden an, im Garten oder in der Nachbarschaftskneipe.“

Umfrage des Tages

Auch zur WM 2018 wird es kein Public Viewing am Elbufer geben.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Diese Umfrage ist nicht repräsentativ.

Es gibt dennoch Hoffnung für Fans, die in der Gemeinschaft feiern wollen: Am Altmarkt und am Dr.-Külz-Ring soll in diesem Sommer Public Viewing stattfinden. Die Anmeldung eines privaten Veranstalters liegt dem Straßen- und Tiefbauamt vor. Derzeit laufen noch die Abstimmungen, inwieweit diese Anmeldungen realisiert werden können. Im Fall einer Genehmigung könnte jeder Dresdner also doch sein Sommermärchen 2018 erleben, wie er es will.

Von sem

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Stadtverwaltung in Dresden sind hunderte Stellen nicht besetzt. Nach den Angaben der Stadt gibt es dafür verschiedene Gründe. Die Gewerkschaft Verdi bezeichnet die Situation als „dramatisch“.

27.03.2018

Der Physiker Prof. Bernd Büchner wird neuer wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Festkörper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden. Er soll das Forschungsprofil des IFW schärfen, das in den vergangenen Jahren bereits einige Direktoren-Wechsel erlebt hat.

27.03.2018

Um Fußgänger besser vor Unfällen zu schützen und die Umwelt zu entlasten, wollen deutsche Ingenieure unter Dresdner Beteiligung alle Verkehrsteilnehmer über den Mobilfunk der 5. Generation (5G) vernetzen. Dadurch bekommen insbesondere Autos und Laster einen „sechsten Sinn“ über ihre optische Sichtweite hinaus.

27.03.2018