Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Kastenmeiers“ zieht ins Hotel Kempinski
Dresden Lokales „Kastenmeiers“ zieht ins Hotel Kempinski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 07.09.2018
Gerd Kastenmeier und Marten Schwass (v. l.) werden künftig in den alten Räumen des „Intermezzo“ im Kempinksi das „Kastenmeiers“ Restaurant betreiben. Quelle: Pr
Dresden

Das Dresdner Fischrestaurant „Kastenmeiers“ steht vor dem Umzug: Im Frühsommer wird es aus den aktuellen Räumen im Kurländer Palais in das Hotel Taschenbergpalais Kempinski wechseln. Restaurant-Inhaber Gerd Kastenmeier und Kempinski-Chef Marten Schwass haben dafür eigens eine neue Gesellschaft gegründet, die das Restaurant künftig betreiben wird.

Das „Kastenmeiers“ wurde vom „Feinschmecker-Magazin“ als das beste in Ostdeutschland ausgezeichnet und soll mit der gesamten Belegschaft in die Räume des jetzigen Restaurants „Intermezzo“ umziehen. Das wird gerade grundlegend renoviert. „Das Restaurant wird von 60 auf 140 Plätze erweitert“, erklärt Kastenmeier. Die Speisekarte wird, wie gewohnt, Fisch in den Fokus nehmen. Das soll sich auch im Ambiente widerspiegeln, etwa mit markanten Fischbecken und wechselnden Ausstellungen.

„Der Standort Taschenbergpalais eröffnet tolle Synergieeffekte“, sagt Kastenmeier. Alle Mitarbeiter des „Intermezzo“-Restaurant sollen erhalten bleiben und gemeinsam mit dem Team des „Kastenmeiers“ aus dem Kurländer Palais eine flexible Belegschaft bilden, die auch im Catering-Bereich zusammenarbeiten wird. Kempinski-Küchendirektor Jörg Mergner übernimmt die operative Leitung und zeichnet weiterhin verantwortlich für die Kulinarik der Outlets Palais Bistro, Café Vestibül und Karl May Bar, die keine Veränderungen vorgesehen sind. Auch das Clubrestaurant in der „Residenz am Zwinger“ bleibt von der Umstrukturierung unberührt. Für die Räume im Kurländerpalais wird nun ein Nachmieter gesucht.

Doch noch geht aber alles seinen gewohnte Lauf: Bis in das neue Jahr hinein, solle das „Kastenmeiers“ im Kurländer Palais geöffnet bleiben, teilt „Kastenmeiers“-Sprecherin Sabine Mutschke mit. Ein genauer Schließ- und Umzugstermin steht noch nicht fest.

Von tg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neuauflage nach Erfolg im Vorjahr: Anfang Oktober locken Geschäfte in der Dresdner Innenstadt wieder zum Späteinkauf. Die Aktion des City-Management soll zusätzlich 70000 Menschen ins Zentrum locken.

07.09.2018

Immer öfter kassieren die Dresdner Verkehrsbetriebe Fördergeld aus Berlin. Dabei geht es einmal nicht um die Modernisierung maroder Gleise oder den Bau neuer Trassen. Es geht um die Zukunft des Nahverkehrs.

07.09.2018

Ein kleines Grundstück auf dem Ferdinandplatz befindet sich in privater Hand. Die Stadt muss die Fläche unbedingt besitzen, um das neue Verwaltungszentrum zu bauen. Das macht den Grundstückseigentümer glücklich.

07.09.2018