Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Karpfensaison beginnt mitten in Dresden
Dresden Lokales Karpfensaison beginnt mitten in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 09.09.2015
Anzeige

V. mit dem Zwingerteich einen Veranstaltungsort mitten im Herzen Dresdens ausgesucht. Am 20. September ab 9 Uhr ziehen die Bewirtschafter des Teiches, die AVD Angel-Service GmbH, gegenüber des "Bistros am Herzogingarten" die ersten Fische aus dem Wasser. Die offizielle Eröffnung der Karpfensaison folgt um 10 Uhr.

Seit 1993 organisiert der SLFV e.V. die jährliche Saisoneröffnung, um anzukündigen, dass es wieder frischen Karpfen sowie andere Fischarten aus sächsischen Gewässern gibt. Das Abfischen der Speisekarpfen erfolgt mit sinkenden Wassertemperaturen im Herbst. In der Regel sind die Fische drei Sommer alt und bringen drei bis vier Pfund auf die Waage. Zudem züchten die Unternehmen in ihren Teichen auch Nebenfische wie Störe, Schleie, Hecht, Zander und Wels. Die Karpfenzucht selbst wird bereits seit dem Hochmittelalter in sächsischen Teichen betrieben.

Die Karpfenernte wird nach Schätzungen der Experten in diesem Jahr etwa so hoch ausfallen wie 2013. Vor einem Jahr landeten 2210 Tonnen Speisekarpfen in den Fischernetzen. Zwar führte der gravierende Wassermangel durch den fehlenden Winter zum Notabfischen im Frühsommer, nach einem optimalen Juli und der Abkühlung in der zweiten Augusthälfte hoffen die Teichwirte aber jetzt noch auf einen Zuwachs durch einen warmen September.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.09.2014

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es klingt fast unglaublich. Wo bis nach der politischen Wende eine aus fast 30 Stallgebäuden bestehende, jede Menge betonierte Flächen aufweisende Schweinemast-Großanlage in Dölzschen die Landschaft hoch über Dresden und den Plauenschen Grund "zierte", wird es schon in wenigen Jahren einen naturnahen Wald mit Hainbuchen, Traubeneichen, Winterlinden und Bergahorn geben.

09.09.2015

Das Universitätsschmerzzentrum (USC) zieht um: Der Fachbereich nimmt dieser Tage das sanierte Haus 15 in Besitz und erweitert damit seine Behandlungskapazität.

09.09.2015

Glückliches Ende einer scheinbar unendlichen Geschichte: Denn die Tage des „Wiener Lochs", der riesigen Baugrube unmittelbar vor dem Hauptbahnhof, sind gezählt.

09.09.2015
Anzeige