Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Kampagne „Revolution!“ zum Herbst 1989 in Dresden gestartet
Dresden Lokales Kampagne „Revolution!“ zum Herbst 1989 in Dresden gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Die Kampagne "Revolution!" in Dresden wirbt mit zwei Motiven. Quelle: Stadt Dresden

Sie besteht aus Veranstaltungen, einem Magazin und den Plakaten. Die zwei Varianten sollen an die Gründe erinnern, warum einige Dresdner im Herbst 1989 auf die Straßen gegangen sind.

Die Plakate wurden nach Beratungen der Gestaltungskommission des „Dresdner Revolutionsweges“ durch den freien Grafiker Alexander Clauß gestaltet. Auf dem Plakat wird zudem die Kampagnenadresse beworben, auf der sämtliche Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums verzeichnet sind. Ergänzt wird die Seite im Internet durch eine Übersicht zu den Orten des Dresdner Revolutionsweges.

Höhepunkt der Kampagne ist die Themenwoche „Eine Woche im Oktober“. Mit dem zeitlichen Abstand eines Vierteljahrhunderts widmet sich das Staatsschauspiel eine Woche lang den politischen Ereignissen im Oktober 1989 und den damit verbundenen Fragen an die Gegenwart.

Sämtliche Informationen zu der Kampagne finden Sie auf der Homepage.

dbr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor dem Hintergrund der Misshandlungsfälle in nordrhein-westfälischen Asylbewerberunterkünften hat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) Sensibilität für die Situation von Flüchtlingen angemahnt.

09.09.2015

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus, der vor allem in Ostdeutschland aktiv ist, will mit einem Börsengang frisches Geld einsammeln.

09.09.2015

Die Arbeitslosigkeit in Dresden ist im September nach den Anstiegen im Sommer leicht auf 8,2 Prozent gesunken. Insbesondere bei den jugendlichen Arbeitslosen sei ein Rückgang zu verzeichnen, teilte die Agentur für Arbeit Dresden mit.

09.09.2015