Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Kamenzer Abiturientin gewinnt beim Europäischen Wettbewerb Reise zur Bundeskanzlerin

64. Europäischer Wettbewerb Kamenzer Abiturientin gewinnt beim Europäischen Wettbewerb Reise zur Bundeskanzlerin

Mit einer ganz eigenen Verfremdung von Picassos hat Emilia Röseberg die Bundeskanzlerin beeindruckt. Die frisch gebackene Abiturientin vom Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasium in Kamenz wird in Berlin für ihren Beitrag zum 64. Europäischen Wettbewerb ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Weg für Neubau an der Kreuzkirche ist frei
Nächster Artikel
Neue Preise für das Elbhangfest

Emilia Röseberg appelliert mit Kunst an die Werte Europas.

Quelle: Dietrich Flechtner

Kamenz. Mit einer ganz eigenen Verfremdung von Picassos hat Emilia Röseberg die Bundeskanzlerin beeindruckt. Die frisch gebackene Abiturientin vom Gotthold-Ephraim-Lessing-Gymnasium in Kamenz wird in Berlin für ihren Beitrag zum 64. Europäischen Wettbewerb ausgezeichnet. Unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ wurden deutschlandweit Schüler ab der ersten Klassenstufe aufgerufen, ihren Eindruck von Europa künstlerisch darzustellen. „Meine Nominierung war ein glücklicher Zufall“, sagt die 18-jährige Röseberg.

Ihre Kunstlehrerin Ina Meißer war im Schulunterricht auf das verfremdete Gemälde von Picasso aufmerksam geworden. Picasso kannte das traditionelle Europa und malte ein kubistisches Porträt von seiner Geliebten Marie-Thérèse Walter, das sehr glücklich, selbstbewusst und stolz wirkt. „Ich habe die lächelnde Frau verfremdet, sie unglücklich erscheinen lassen“, sagt Röseberg. Die weinende Frau trauere in dem Bild um die gerade in Vergessenheit geratende europäische Kultur. „Gerade heute müssen die Europäer zurück zu ihren ursprünglichen Werten finden“, sagt die Abiturientin: Für sie ist das vor allem Offenheit.

20 Schüler präsentieren in Berlin ihre Werke

Seit ihrer Nominierung hat Röseberg einen ganzen Stapel Briefe aus Berlin erhalten. Ihr Bild hat die Reise in den Bundestag schon angetreten, am 5. Juli wird es dann auch für Röseberg in die Hauptstadt gehen. Dort wird sie von der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU) in Empfang genommen und eine Plenarsitzung besuchen. Röseberg hofft, dass das Treffen mit der Kanzlerin klappen wird und Angela Merkel (CDU) nicht kurzfristig in die Weltgeschichte aufbrechen muss.

Insgesamt 20 Schüler werden gemeinsam mit Röseberg in Berlin ihre Kunstwerke zum Thema „Europa in Vielfalt geeint“ präsentieren. Darauf freut sich die kunstbegeisterte Abiturientin, die am liebsten Porträts malt, am meisten. Seitdem sie fünf Jahre alt ist, besucht sie wöchentlich einen Zeichenkurs und hat vor einigen Jahren schon einmal mit einem Gemälde an dem europäischen Wettbewerb teilgenommen. Als nächstes soll ein Medizinstudium folgen, die Kunst wird weiter ihr großes Hobby bleiben.

81 Landespreise werden in Meißen vergeben

Am 10. Juni werden hingegen schon die Landespreise des 64. Europäischen Wettbewerbs an 73 Einzelsieger und acht Gruppengewinner aus dem Freistaat vergeben. Einige von ihnen reisen zum Bundespräsidenten oder besuchen interkulturelle Seminare in europäischen Ländern. Die Preisverleihung für die jungen Sachsen findet im Franziskaneum Meißen statt.

Von Tomke Giedigkeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.