Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Jobcenter Dresden erhält neutralen Schiedsrichter
Dresden Lokales Jobcenter Dresden erhält neutralen Schiedsrichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 16.08.2016
Das Jobcenter Dresden soll noch in diesem Jahr eine sogenannte unabhängige Ombudsstelle erhalten. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Das Jobcenter Dresden soll noch in diesem Jahr eine sogenannte unabhängige Ombudsstelle erhalten. Das teilte die Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke) jetzt auf Anfrage von Linke-Fraktionsvorsitzendem André Schollbach mit. Die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit hatte die Einrichtung einer Ombudsstelle am 21. Januar beschlossen.

Dabei handelt es sich um eine Schiedsstelle, die Klienten des Jobcenters aufsuchen können, wenn sie mit ihren Bescheiden nicht einverstanden sind. So könnten fehlerhafte Bescheide im Miteinander zwischen Ombudsstelle und Jobcenter korrigiert werden. Auch Missverständnisse könnten von einer unabhängigen Stelle schnell und unbürokratisch ausgeräumt werden.

Auf der jüngsten Trägerversammlung sei der Stellenplan des Jobcenters mit einem Umfang von bis zu 276 Stellen beschlossen worden, so Klepsch. Das sei eine Stelle mehr als bisher, die dem Bereich Ombudsstelle/Kundenreaktionsmanagement zur Verfügung gestellt werde. In der kommenden Sitzung des Jobcenter-Personalrates werde die Stelle behandelt. Je nach Bewerberlage könne die Stellenbesetzung im dritten oder vierten Quartal stattfinden, so Klepsch.

„Wir scheinen zu einem Ergebnis zu kommen“, erklärte Schollbach, der bereits vor einigen Wochen eine Anfrage zur Ombudsstelle gestellt hatte. „Das Thema ist uns wichtig, wir lassen da nicht locker.“ Es gehe darum, Streitigkeiten frühezeitig zu klären und Klagen vor dem Sozialgericht zu vermeiden. „Die Fehlerquote beim Jobcenter ist nach wie vor hoch“, erklärte der Linke-Politiker. „Es ist gut, dass die Verwaltung jetzt die erforderlichen Schritte eingeleitet hat.“

Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Demo-Abend in Dresden - Ein Picknick ärgert Pegida

Rund 2100 bis 2700 Teilnehmer sind nach Angaben der Initiative „Durchgezählt“ am Montagabend zur Pegida-Kundgebung am Altmarkt mit anschließendem „Spaziergang“ durch die Dresdner Innenstadt zusammengekommen. Im Mittelpunkt stand aber ein unerwartetes Picknick.

16.08.2016
Lokales Stadt Dresden gestaltet ab 1. September das Außengelände im Zentrum - Am Kulturpalast fallen die Gerüste

Bisher fanden die Arbeiten am und im Kulturpalast statt. Ab 1. September beginnt die Stadt damit, die Außenanlagen zu gestalten. Für die Bauarbeiter heißt das: Sie müssen sich strikt an die Termine halten, damit sie sich nicht selbst im Wege stehen.

15.08.2016

Der Aufschrei war groß, als die rot-grün-rote Stadtratsmehrheit die stadtweiten Einkaufssonntage im vergangenen Jahr nicht zuließ und für dieses Jahr zunächst nur einen gestattete. Doch ein Rechtsgutachten stützt den restriktiven Kurs der Gestaltungsmehrheit.

15.08.2016
Anzeige