Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Jetzt werden die Bögen verfüllt
Dresden Lokales Jetzt werden die Bögen verfüllt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 06.10.2018
Bis Frühjahr 2020 sollen die Arbeiten an der Augustusbrücke beendet sein. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Immerhin fast 400 Meter überspannt die Augustusbrücke zwischen beiden Elb­ufern – doch Zahlen sind bekanntlich relativ. In diesen Tagen sind die Bauleute auf Dresdens größter Brückenbaustelle dran, die einzelnen Bögen zu ver­füllen und dabei auch Rohre für neue Lei­tungen mit darin zu vergraben. Viele Lei­tungen. Alles zusammen addiert ergeben die Rohre, die derzeit auf der Brücke neu verlegt werden, die stolze Länge von rund 20 Kilometern, wie die Stadt jetzt informierte. Oder anders ausgedrückt: das Fünfzigfache der eigentlich so schon stolzen Gesamtlänge der Augustusbrücke.

Allein die Rohre, die später als Schächte für Strom- und Telefonkabel sowie an­dere Leitungen dienen, bringen es auf 13 Kilometer. Hinzu kommen weitere sieben Kilometer Leitungen fürs Wasser sowie die Entwässerung der Brücke, rechnet die Stadtverwaltung vor. Neben dem Verfüllen der Bögen und dem Verlegen der Rohre beschäftigten sich die Bauarbeiter zu­dem weiterhin mit der Aufarbeitung der Sandsteine. Kommt nichts mehr dazwischen, werden die letzten Handgriffe an der Brücke voraussichtlich bis Frühjahr 2020 erledigt sein. Insgesamt kostet die Sanierung fast 25 Millionen Euro.­

Von seko

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Dresden lässt die Fahrbahnen der Hochlandstraße sowie der Straße Zum Triebenberg in Zaschendorf instand setzen. Die Baumaßnahmen beginnen am Montag, 8. Oktober, und sollen bis Sonnabend, 20. Oktober, andauern.

06.10.2018

Lehrer und Betreuer in Kitas und Grundschulen werden zu „Genussbotschaftern“. Bei der kostenlosen Fortbildung „Ich kann kochen“ lernen die Teilnehmer die Grundlagen der praktischen Ernährungsbildung. Ihr Wissen sollen sie dann an ihre Schüler weitergeben.

06.10.2018

Die Werkstoff-Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden (TUD) und des „King’s College“ in London schmieden eine Forschungsallianz: Nach Medizinern, Biologen und Nachrichtentechnologen machen nun auch die Materialforscher beim gemeinsamen „Transcampus“ beider Unis mit.

06.10.2018