Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Jeder elfte Dresdner ist überschuldet – Schwerpunkte in Gorbitz, Prohlis und Pieschen
Dresden Lokales Jeder elfte Dresdner ist überschuldet – Schwerpunkte in Gorbitz, Prohlis und Pieschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 29.07.2017
9,4 Prozent der Dresdner über 18 Jahre sind überschuldet.  Quelle: Archiv
Dresden

 9,4 Prozent der Dresdner über 18 Jahre sind überschuldet. Damit ist jeder elfte Einwohner nicht mehr in der Lage, mit seinem Einkommen seine Ausgaben zu bestreiten. Das stellt der Wirtschaftsauskunftsdienst Creditreform Dresden Aumüller KG in seinem aktuellen „Schuldneratlas“ fest. Waren 2015 noch 9,25 Prozent der Dresdnerinnen und Dresdner über 18 Jahre verschuldet, so stieg die Quote im vergangenen Jahr auf 9,43 Prozent.

Damit liegt die Landeshauptstadt unter dem deutschen Durchschnittswert, der bei 10,06 Prozent liegt. Auch die Quote im Freistaat liegt mit 9,89 Prozent höher als die von Dresden. In Sachsen leben im Erzgebirgskreis mit 7,99 Prozent die wenigsten verschuldeten Personen und in Leipzig mit 13,5 Prozent die meisten. Jeder ache Bewohner der Messestadt ist verschuldet.

Das Gefälle zwischen den einzelnen Stadtteilen in Dresden ist groß. In der Ortschaft Langebrück sind nur 4,23 Prozent der Einwohner überschuldet, in der Ortschaft Weixdorf nur 4,34 Prozent und in den Stadtteilen Loschwitz/Pillnitz 4,86 Prozent. In Gorbitz liegt die Quote dagegen bei 18,08 Prozent, in Prohlis bei 18 Prozent und in Pieschen bei 17,48 Prozent. Jeder sechste Bewohner in diesen Stadtteilen ist überschuldet, die Werte sind in allen drei Vierteln im Vergleich zu 2015 leicht gestiegen.

Das Gefälle bei der Schuldnerquote ist zwischen den Stadtteilen enorm. In Langebrück ist jeder 24. Einwohner überschuldet, in Gorbitz dagegen jeder Sechste.

Die größte Veschlechterung der Schuldnerquote im Vergleich zu 2015 gab es in Johannstadt, der Wert stieg von 6,9 Prozent auf 7,5 Prozent. Im langfristigen Vergleich ist der Wert in Pieschen am deutlichsten gesunken: von 23,12 Prozent im Jahr 2004 um 5,6 Prozent. Am meisten geklettert ist der Wert in Prohlis, in diesem Stadtteil waren 2004 noch 11,57 Prozent der über 18-Jährigen verschuldet.

Laut Creditreform ist die Zahl überschuldeter Frauen deutlich gestiegen. Durch den Wandel der Geschlechterrollen würden Frauen im Rahmen veränderter Lebensformen und Rollenbilder als Bezieherinnen von Einkommen oder als Alleinerziehende zunehmend die Verantwortung für auflaufende Schulden übernehmen. Zwar seien weiter die meisten überschuldeten Personen Männer, aber die Zunahme der Überschuldungsfälle im vergangenen Jahr habe sich fast gleichmäßig auf die Geschlechter verteilt. Alleinerziehende Frauen und alleinlebende Männer seien überproportional häufig von Überschuldungen betroffen.

Ein weiterer Trend ist die Zunahme an Personen über 60 Jahren, die als überschuldet eingestuft werden müssen, erklärte Creditreform-Prokurist Thomas Schulz. „bei dieser Entwicklung muss davon ausgegangen werden, dass große Teile dieser Altersgruppe arbeiten gehen, um die fehlenden Mittel für den Lebensunterhalt zu beschaffen, da das Leistungsniveau der Rentenversicherung offensichtlich nicht mehr ausreicht.“ Die Zahl der jungen Schuldner unter 30 Jahre nehme dagegen leicht ab.

Rund 62 Prozent aller Überschuldungsfälle würden durch fünf Faktoren ausgelöst: Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Trennung, unwirtschaftliche Haushaltsführung, Krankheit und gescheiterte Selbstständigkeit. Dank der stabilen Konjunktur hätten die Auslöser Arbeitslosigkeit und gescheiterte Selbstständigkeit an Bedeutung verloren, dafür der Auslöser Krankheit zugenommen, so der Wirtschaftsauskunftsdienst.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Küchenchef Dieter Dornig vom „Newa“ Dresden sagt Adieu - Ein Leben als Koch

Über 30 Jahre war Dieter Dornig Küchenchef im Newa Dresden – angefangen hat er dort, als das noch ein DDR-Interhotel war. Vor dem Abgang in den Ruhestand plauderte er aus dem Nähkästchen.

28.07.2017
Lokales Amtsgericht Dresden fällt Urteile - Verleumderische Grapscher müssen ins Gefängnis

Das Dresdner Amtsgericht hat zwei Sexualstraftäter ins Gefängnis geschickt. Beide Angeklagte hatte junge Frauen in der Neustadt attackiert.

28.07.2017

Noch bis zum 20. Oktober sanieren fünf Bauleute und ein Polier den oberstromseitigen Gehweg auf dem Blauen Wunder. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde der Stahlbetonplattenbelag und die Unterkonstruktion aus Stahl ausgebaut und erste Proben des vorhandenen Farbanstrichs an allen Stahlbauteilen genommen.

28.07.2017