Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales „Ist Deutschland noch zu retten?“
Dresden Lokales „Ist Deutschland noch zu retten?“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 16.06.2017
Quelle: Fritz Porath
Dresden

Der ehemalige ARD-Korrespondent und Journalist Christoph Hörstel hält am Donnerstag, 22. Juni, einen Vortrag im Festsaal Coselpalais des Dresdner Piano Salons (An der Frauenkirche 12). Ab 19.30 Uhr spricht der Experte für die Islamische Bewegung und Sicherheitsfragen unter dem Titel „Ist Deutschland noch zu retten?“. Während seines Vortrags geht Hörstel dabei auf jüngste politische Debatten oder die Politik in den USA ein. Karten für den Vortrag kosten neun Euro (ermäßigt sieben Euro) und sind im Netz unter www.weltbuch.com/tickets/dresden-gespräche/ erhältlich.

Von awo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Mitarbeiter von OBI, IKEA, H&M, ESPRIT und Kaufland - Erneuter Streik auf der Prager Straße

Rund 160 Angestellte versammelten sich am Freitag zum wiederholten Mal auf der Einkaufsstraße, um für bessere Arbeitsbedingungen einzutreten. Am 3. Juli geht die Tarifverhandlung in die nächste Runde. Die Geschäfte meinen, dass der Streik verpufft – das wird aber bezweifelt.

16.06.2017
Lokales Neues Testverfahren - HTW Dresden forscht für BMW

Die Fahrzeugtechniker der HTW Dresden entwickeln gemeinsam mit dem Automobilhersteller BMW ein voll automatisiertes Testverfahren für Fahrerassistenzsysteme. Zum Startschuss des Projektes hat BMW deshalb einen i3 an den Lehrstuhl für KFZ-Mechatronik übergeben.

16.06.2017

1952 wurde die Betriebliche Feuerwehr der Technischen Universität Dresden gegründet. Um Nachwuchs müssen sie sich bis heute keine Sorgen machen. Ihr 65-jähriges Jubiläum feiern die Kameraden mit einer Wassershow zur Langen Nacht der Wissenschaften. Dabei werden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Zug (b. Freiberg) und der Stadtteilfeuerwehr Dresden-Kaitz unterstützt.

16.06.2017