Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Investor will alte Villa an der Radeburger Straße sanieren
Dresden Lokales Investor will alte Villa an der Radeburger Straße sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 09.09.2015
Diese Villa an der Radeburger Straße hat einen Käufer gefunden. Quelle: Carola Fritzsche

Ventar hat seinen Hauptsitz in Böblingen bei Stuttgart. Allerdings ist das Unternehmen fast ausschließlich in Dresden aktiv und hat hier in den vergangenen Jahren schon mehrere Sanierungen durchgeführt - beispielsweise wurden Mehrfamilienhäuser an der Kesselsdorfer- und an der Leipziger Straße instandgesetzt und weiterveräußert. Das Unternehmen handelt nur mit Altbauten und wirbt mit der Möglichkeit der erhöhten steuerlichen Absetzung dieser Objekte.

Das auf dem Grundstück befindliche Gebäude ist stark sanierungsbedürftig. Auf drei Etagen bietet es eine Gesamtwohnfläche von 865 Quadratmetern. Die Villa wurde ehemals als Wohngebäude mit mehreren abgetrennten Wohnungen genutzt - so könnte auch die zukünftige Nutzung aussehen. Wie "Ventar" mitteilt, soll das Gebäude insgesamt saniert werden. Anschließend sei geplant, einzelne Wohnungen an private Investoren zu verkaufen.

Wann es so weit ist, wollen die Investoren aus Baden-Württemberg noch nicht mitteilen. Auch über die Größe der Wohnungen sowie den erwarteten Quadratmeterpreis wolle man sich noch nicht äußern, so eine Mitarbeiterin von Ventar Immobilien.

www.ventar.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.07.2015

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olaf statt Dirk: Mindestens 800 Dresdner würden für alle kommenden Stadtratssitzungen garantiert Eintritt zahlen, wenn Olaf Schubert Obermeister aller Bürger wäre und seine Gesellen wie Vasallen im Rathaus das Singen, Spielen und Sagen hätten.

09.09.2015

Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die Sachsen im nächsten Jahr aufnehmen muss, wird sich verfünffachen. „Wir rechnen mit deutlich mehr als Tausend Kindern und Jugendlichen, die ab Januar 2016 nach und nach bei uns aufgenommen und betreut werden“, sagte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) der Leipziger Volkszeitung und sprach von einer „großen Herausforderung“.

09.09.2015

Industrie 4.0 oder das Internet der Dinge - Begriffe wie diese kommen Angela Merkel (CDU) locker über die Lippen. „Diese gesamte Entwicklung im Blick zu haben, das ist jetzt eigentlich die Aufgabe“, sagt sie.

09.09.2015