Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales In der Dresdner Innenstadt wird es am Wochenende kuschlig
Dresden Lokales In der Dresdner Innenstadt wird es am Wochenende kuschlig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 04.12.2015
Erwarteter Einkaufstrubel: Zwischen 12 und 18 Uhr öffnen die Geschäfte in der Innenstadt am Sonntag. Die Händler rechnen in diesem Jahr sogar mit noch mehr Kunden, denn es wird der einzige verkaufsoffene Sonntag in der Adventszeit bleiben. Quelle: Norbert Neumann
Dresden

Zusätzlich rufen Globalfoundries-Mitarbeiter und die Umweltgewerkschaft Dresden zu Protestaktionen und Kundgebungen auf.

Mindestens 100 000 Menschen werden beim Stollenfest erwartet, das traditionell für Gedränge in der Innenstadt sorgt. Vom Schlossplatz aus setzt sich der Festumzug mit dem mehrere Tonnen wiegenden Riesenstollen am Sonnabend ab 11 Uhr in Richtung Striezelmarkt in Bewegung. Um 12.10 Uhr ist der Anschnitt des gigantischen Backwerks geplant.

Für die Händler geht es an beiden Wochenendtagen rund. Zwischen 12 und 18 Uhr öffnen die Geschäfte am Sonntag in der Innenstadt - der Rubel soll rollen. In der Centrum Galerie rechnet man mit einer mindestens 30 Prozent höheren Frequenz als an normalen Werktagen. "Ein verkaufsoffener Sonntag ist nicht nur in der Weihnachtszeit für den Einzelhandel sehr wichtig, denn er erschließt in aller Regel ein zusätzliches Kundenpotenzial insbesondere aus einem weiteren Einzugsgebiet", teilt Center-Manager Dirk Fittkau auf Anfrage mit. In der Altmarkt-Galerie begrüßte man in der Vergangenheit rund 50 000 Menschen an einem Wochenende mit verkaufsoffenem Sonntag. Centermanagerin Nadine Strauß rechnet dieses Mal aber mit mehr Kunden. Denn: Der verkaufsoffene Sonntag am 2. Advent wird der einzige in der Vorweihnachtszeit bleiben.

"Wir sind nicht besonders glücklich darüber. Ein verkaufsoffener Sonntag am 4. Advent wäre enorm wichtig gewesen, zumal an diesem 20. Dezember die Geschäfte in Chemnitz und Bautzen geöffnet sind", so Strauß. Gerade an einem Sonntag kämen Besucher, die ein bisschen mehr Zeit mitbringen. Dem kann sich Dirk Fittkau nur anschließen. "Selbstverständlich hätte ich mir mehr verkaufsoffene Sonntage gewünscht, denn ich bin nicht zuletzt dafür verantwortlich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit die Mieter der Centrum Galerie zusätzlichen Umsatz generieren."

Unzufrieden sind auch die Mitarbeiter von Globalfoundries, die am Sonnabend lautstark gegen die geplanten Entlassungen demonstrieren wollen. Die Protestaktion findet zwischen 14 und 16 Uhr auf der Freifläche vor der Altmarkt-Galerie statt. Die Innenstadt hat auch die Umweltgewerkschaft Gruppe Dresden als Veranstaltungsort für ihre Kundgebung gewählt. Anlässlich des Weltklimatages 2015 setzen sich die Mitglieder am Sonnabend ab 11 Uhr auf der Prager Straße für eine rasche Umstellung auf erneuerbare Energien ein.

Aufgrund des befürchteten hohen Verkehrsaufkommens empfiehlt das Straßen- und Tiefbauamt, nicht mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren, sondern Straßenbahnen und Busse zu nutzen. Wegen des Stollenfestumzugs ist zudem die Wilsdruffer Straße aus Richtung Postplatz in Richtung Pirnaischer Platz am Sonnabend ab 10 Uhr gesperrt.

Christin Grödel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales 400 neue Asylbewerber pro Woche - Asylbewerber auf Wohnungssuche in Dresden

Die Bearbeitung von Asylanträgen läuft weiter schleppend. Wie Stadtsprecher Kai Schulz auf Anfrage der DNN mitteilte, hat die Ausländerbehörde in diesem Jahr erst 209 in Dresden untergebrachten Asylbewerbern einen Aufenthaltstitel erteilt.

04.12.2015

Kontrolleure in der Straßenbahn sind nicht bei allen Fahrgästen gern gesehen, mit einigen "Schwarzen Schafen" gibt es auch mal Zoff. Dirk B. und Eric H. drohten nicht nur mit Prügel, sie langten auch zu, als ein Kontrolleur sie in einer Bahn der Linie 4 nach den Tickets fragte, die sie nicht hatten.

04.12.2015
Lokales "Vorbestraft bis unter die Hutkrempe" - Betrüger zeigte sich selbst bei der Polizei an

Martin K. ist ein Mensch mit zwei verschiedenen Gesichtern: Auf der einen Seite engagiert er sich sozial, arbeitet ehrenamtlich beim DRK, leitete zeitweise die Fluthilfestelle, koordiniert Spenden - auf der anderen hat er ein prall gefülltes Strafregister und schon einige Jahre Haft hinter sich.

04.12.2015