Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales In den Ferien ziehen Bauarbeiter in Dresdens Schulen ein
Dresden Lokales In den Ferien ziehen Bauarbeiter in Dresdens Schulen ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 27.06.2017
 Wenn die Kinder in den Ferien sind, wird an Dresdens Schulen gebaut.   Quelle: Archiv
Dresden

 Ferienzeit ist Bauzeit: Die Landeshauptstadt nutzt die Sommerferien, um die Bedingungen an vielen Schulen weiter zu verbessern. An 15 Objekten sind größere Bauvorhaben zur Werterhaltung geplant, die insgesamt etwa 2,9 Millionen Euro kosten.

Beispielsweise entsteht an der 116. Oberschule an Feuerbachstraße in Leubnitz-Neuostra ein neues Physikkabinett. Das Gebäude der 59. Grundschule an der Kurparkstraße auf dem Weißen Hirsch wird trockengelegt und bekommt eine neue Eingangstreppe, 808.000 Euro sind dafür veranschlagt. Zusätzlich wird der Pausenhof neu gestaltet. Auch in anderen Schulgebäuden im Stadtgebiet laufen werterhaltende Maßnahmen. An der 35. Oberschule in der Clara-Zetkin-Straße stehen Malerarbeiten an, das Treppengeländer wird gesichert und erneuert (insgesamt 92.000 Euro). Das Berufliche Schulzentrum Dienstleistung und Gestaltung (Chemnitzer Straße 83) erhält neue Friseurfachkabinette (115.000 Euro). Neue Türen lässt die Stadt in die Turnhalle der 121. Oberschule „Johann-Georg-Palitzsch“ auf der Gamigstraße 28 einbauen (69.000 Euro). Die Umgestaltung des Pausenhofes ist sowohl an der 113. Grundschule „Canaletto“ auf der Georg-Nehrlich-Straße 1 als auch an der Schule zur Lernförderung „Schule am Landgraben“ auf der Pirnaer Landstraße 55 vorgesehen. Dafür werden 90.000 und 65.000 Euro ausgegeben. All diese Vorhaben sollen im August fertiggestellt sein.

Mitte September will die Stadt die Sanierung der Sporthalle an der 26. Grundschule „Am Markusplatz“, Osterbergstraße 22, abschließen, für die 300.000 Euro angesetzt sind. Bis Oktober könnten Restleistungen bei der Sanierung der WC-Anlagen an der 30. Grundschule „Am Hechtpark“, Hechtstraße 55, dauern (Kosten: 92.680 Euro). Spätestens im Oktober sollen in der Sporthalle der 138. Oberschule am Omsewitzer Ring 2 Sportboden, Prallschutz, Türen und Beleuchtung erneuert werden – 200.000 Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand. Die Sporthalle der 12. Grundschule an der Hebbelstraße 20 erhält bis Oktober einen zweiten Rettungsweg (90.000 Euro).

Ein neues Dach erhält die 91. Grundschule „Am Sand“ auf der Bernard-Shaw-Straße 11. Bis November sollen dafür 420.000 Euro investiert werden. Spätestens bis November soll der Fachwerkgiebel am Gebäude der 36. Oberschule (Emil-Ueberall-Straße 34) für 265.000 Euro saniert werden.

Kleinere Arbeiten an der 9. Oberschule „Am Elbe Park“ und am Auslagerungsstandort Cämmerswalder Straße 41 komplettieren das Programm, sollen aber schon im Juli abgeschlossen werden.

Außerdem ist vorgesehen, den baulichen Brandschutz in drei Schulen zu verbessern. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 4,56 Millionen Euro. Das betrifft ebenfalls das BSZ Dienstleistungen und Gestaltung (160.000 Euro für flächendeckende Brandmeldeanlage) und die 35. Oberschule (Abschnittsweise Brandschutz-Sanierung der Klassenräume für 1,75 Millionen Euro bis Dezember 2018) und die 70. Grundschule „An der Südhöhe“, wo für 2,65 Millionen Euro bis April 2018 eine vollständige Brandschutzsanierung mit Trockenlegung und Erneuerung der Sanitärtrakte erfolgen soll.

Parallel zu den Ferienbaustellen laufen die längerfristigen Bauprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund 302,5 Millionen Euro. Die Stadtverwaltung Dresden lässt derzeit 17 Schulstandorte sanieren, erweitern oder neu bauen.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bewerbungsphase für den 18. Zukunftswettbewerb „Lokale Agenda“ läuft. Noch bis 30. Juni können Organisationen, Unternehmen, Schülergruppen, öffentliche Einrichtungen und Netzwerke ihre Projekte für einen nachhaltigen Wandel in Dresden einreichen.

27.06.2017

Shabbat und Sonntag: Seit wann feiern Christen den Sonntag und warum? Dazu spricht am Mittwoch, den 28. Juni, um 19.30 Uhr, anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Freundeskreis der Dresdner Synagoge e.V. der Landesbischof Carsten Rentzing im Kathedralforum an der Schloßstraße.

27.06.2017

Die Kuratorin Iris Kretschmann führt am Freitag, dem 30. Juni um 18:00 Uhr durch die Ausstellungsräume des Neuen Palais von Schloss Pillnitz. Dort erinnert die aktuelle Sonderausstellung „Skandal bei Hofe - Die Flucht der Luise von Toscana an die sächsische Kronprinzessin.

28.06.2017