Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales In Dresden entsteht Sachsens erste mechanisierte Zustellbasis der Deutschen Post
Dresden Lokales In Dresden entsteht Sachsens erste mechanisierte Zustellbasis der Deutschen Post
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 26.05.2016
Die 100 Meter lange Halle im Sigma-Technopark soll bereits am 31. Oktober betriebsbereit sein. Quelle: Foto: Deutsche Post DHL Group
Dresden

Dresden bekommt ein neues Paketzentrum. Damit reagiert die Deutsche Post im Rahmen ihres Ausbaus des Paketnetzes bundesweit auch in der Landeshauptstadt auf den boomenden Internethandel und den jährlichen Zuwachs der Paketzustellung im sechsstelligen Bereich bundesweit.

Die neue Zustellbasis wird derzeit im Sigma-Technopark auf der Marie-Curie-Straße errichtet. Das Novum: die Zustellbasis ist mechanisiert, die erste ihrer Art sachsenweit. Der Unterschied zu einer herkömmlichen Zustellbasis besteht darin, dass alle manuellen Vorarbeiten nun voll mechanisch erledigt werden. Das beinhaltet vor allem die Verteilung der Pakete auf die jeweiligen Zustellfahrzeuge. Dafür bekommt die Zustellbasis eine riesige Maschine mit insgesamt 72 Rampen, welche die Pakete direkt an die an den Hallenausgängen wartenden Fahrzeuge verteilt.

Am Donnerstag präsentierte die Deutsche Post den fertiggestellten Rohbau und das Konzept dahinter. Demnach sollen bis Anfang 2017 etwa 110 neue Arbeitsplätze entstehen. Das Zentrum soll zukünftig durchschnittlich 13 000 Sendungen pro Tag abfertigen. Versorgt werden soll damit vorwiegend der Dresdner Nordwesten. „Mit dem neuen Standort bauen wir die Zustellkapazität in Dresden weiter aus und steigern unsere Leistungsfähigkeit noch einmal“, erklärt Helmut Steeg, Niederlassungsleiter der Deutschen Post in Dresden.

Die neuartige Verteilanlage, die auf rund 4500 Quadratmeter Hallenfläche errichtet wird, ordnet die Sendungen automatisch nach Zustelltour und sorgt so für deutlich verkürzte Bearbeitungszeiten und somit für schnellere Lieferungszeiten. Trotz des neuartigen Mechanisierungsprozesses sollen langfristig gesehen keine Arbeitsplätze wegfallen. „Die Paketzustellung steigen jährlich, wir präsentieren hier ein zukunftsfähiges Konzept, das zusätzliche Kapazitäten zum bestehenden Netz und somit auch neue Arbeitsplätze schafft“, erklärt Unternehmenssprecherin Tina Birke.

Weiterhin plane die Deutsche Post auch in Dresden bis Ende des Jahres mit der sogenannten Zeitfensterzustellung, erklärte Helmut Steeg. Dann können die DHL-Kunden in Zeitfenstern von 19 bis 20 und von 20 bis 21 Uhr direkt bei der Paketbestellung angeben, wann die Lieferung erfolgen soll. Dennoch hängt Sachsen, zumindest was die zukunftsfähige Technologie der Deutschen Post betrifft, noch etwas hinterher. Im gesamten Bundesgebiet gibt es bereits 82 solcher mechanischen Zustellbasen, zudem über 500 Elektro-Zustellfahrzeuge. Doch das soll sich nun auch ändern.

„Bereits im Sommer stellen wir in der Region 25 Elektrofahrzeuge in Dienst“, so Steeg. Dabei handelt es sich um den von der Deutschen Post eigens entwickelten „Streetscooter“ mit einer Reichweite von 80 Kilometern. Auch weitere mechanische Zustellbasen sind geplant, genaue Details wollten die Verantwortlichen der Deutschen Post aus Wettbewerbsgründen allerdings noch nicht verraten.

Das neue Paketzentrum soll bereits ab dem 31. Oktober stehen und anschließend in Betrieb genommen werden. Anfang 2017 soll es dann im normalen Betrieb voll arbeiten.

Für die Präsentation des neuen Zustellzentrums ließ sich die Deutsche Post zudem noch etwas Besonderes einfallen. Niederlassungsleiter Steeg füllte eine Zeitkapsel mit einer aktuellen Ausgabe der DNN, einem Zwei-Euro-Stück mit Prägung des Zwingers und Fotos vom Bauprojekt und betonierte sie anschließend im Fundament der neuen Halle ein.

Von Sebastian Burkhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vier Aldabra-Riesenschildkröten Hugo I, II, III und IV sind ab sofort wieder auf der Außenanlage für die Besucher des Dresdner Zoos zu sehen. Seit September lebten sie hinter den Kulissen. Am Donnerstag machten sie sich auf den 150 Meter langen Marsch.

26.05.2016

Mit dem Vorsitz im Bundesrat ist der Freistaat Sachsen in diesem Jahr Ausrichter der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Und hat sich für Dresden als Veranstaltungsort entschieden. 500 000 Besucher werden vom 1. bis 3. Oktober erwartet.

26.05.2016
Lokales Informationsveranstaltung am Dresdner Neumarkt - Fassade für Palais Riesch wird am 2. Juni vorgestellt

Der erste moderne Entwurf fiel durch. Der Investor startete ein zweites Werkstattverfahren und forderte zehn Architekturbüros auf, Vorschläge für die Fassade des Palais Riesch am Neumarkt zu entwerfen. Dabei sollte ein Kompromiss aus historisch und modern gefunden werden. Am 2. Juni wird der ausgewählte Entwurf öffentlich vorgestellt.

26.05.2016