Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Immobilienkonzern Gagfah erwägt Verkauf aller Dresdner Wohnungen
Dresden Lokales Immobilienkonzern Gagfah erwägt Verkauf aller Dresdner Wohnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 09.09.2015
Gagfah-Tafel am Kundencenter Ostra-Allee in Dresden. Quelle: Tanja Tröger
Anzeige

„Wir bewirtschaften, kaufen und verkaufen Wohnungen, das ist ein ganz normales Business. Verkauf ist immer und überall eine Option“, sagte Gagfah-Sprecherin Bettina Benner.

Nach übereinstimmenden Berichten hat der Gagfah-Konzern, der dem US-Finanzinvestor Fortress gehört, die Investmentbank Leonardo mit der Suche nach einem Käufer der rund 38.000 Wohnungen beauftragt. Die Einheiten gehören der Gagfah-Tochter Woba Dresden und würden mit knapp 1,8 Milliarden Euro in den Büchern stehen, hieß es.

In Dresden ging man am Donnerstag davon aus, dass auch der Stadtrat dem Verkauf zustimmen muss. Denn das Unternehmen hatte sich 2006 beim Kauf der städtischen Wohnungen verpflichtet, mindestens 35.000 Einheiten zehn Jahre lang nicht weiterzuverkaufen. Die Gagfah hatte die Woba Dresden mit ihrem Bestand damals für 1,75 Milliarden Euro erworben. Damit war die Elbestadt auf einen Schlag alle Schulden los.

Erst vor einigen Wochen hatten sich Stadt und Gagfah geeinigt, ihren Streit um mutmaßlich nicht eingehaltene Vertragsklauseln nicht vor Gericht auszutragen. Die Gagfah zahlt nun bis zum Jahr 2020 insgesamt 36 Millionen Euro an die Stadt. Die Instandhaltungspauschale steigt von fünf auf 7,56 Euro pro Quadratmeter Wohnraum.

dpa/sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hohe Auszeichnung für eine Dresdner Studentin: Die angehende Architektin Weijie Weng hat für ihre an der Technischen Universität erstellte Arbeit "Keimzellen - AgriScienceCluster" den Architekturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft gewonnen.

09.09.2015

Nach dem verlängerten Wochenende mit sommerlichem Wetter wartete am Mittwochmorgen jede Menge Arbeit auf die Mitarbeiter der Dresdner Stadtreinigung. Ob Elbwiesen oder Parkanlagen: An vielen Stellen türmten sich nach vier Tagen Sonne Unrat und andere Hinterlassenschaften.

09.09.2015

Sachsens Mittelständler sollen mit ihrem Fachwissen und ihrem Geld helfen, den Aufschwung in Schwellen- und Entwicklungsländern anzuschieben. Das ist Ziel der "Roadshow" durch deutsche Kammerbezirke, mit der der zuständige Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), gerade durchs Land tourt.

09.09.2015
Anzeige