Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Im Laufschritt über die Alpen - Dresdner Klinikärzte waren für guten Zweck unterwegs
Dresden Lokales Im Laufschritt über die Alpen - Dresdner Klinikärzte waren für guten Zweck unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 09.09.2015
Anzeige

[gallery:600-33955469-1]

In diesem Jahr ging es über 261,3 Kilometer und 15 879 Höhenmeter von Oberstdorf nach Latsch in Italien. Am 31. August machten sich 340 Teams aus 36 Nationen auf den Weg. Darunter auch Dr. Christine Hamann und Prof. Lorenz Hofbauer vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, die sich damit einen Traum erfüllten. Die Dresdner Ärzte waren aber nicht nur als Sportler unterwegs. Sie engagierten sich gleichzeitig für ihre Patienten. Für die gelaufenen Höhenmeter im Aufstieg sammelten sie bisher 10 655 Euro an Spenden, mit denen eine Sportgruppe für Menschen mit Knochenerkrankungen ins Leben gerufen werden soll.

Über ihre Motivation, den Lauf selbst, alle Strapazen und die unglaubliche Atmosphäre berichten sie gemeinsam mit einem weiteren Teilnehmer am Montag 18.30 Uhr auf einer Informationsveranstaltung im Hörsaal Haus 19 im Universitätsklinikum auf der Fetscherstraße.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.09.2013

ml

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen richtet seine Mikroelektronik-Politik neu aus. In diesem Zuge ist ein aus Landesmitteln mitfinanziertes Investitions- und Förderprogramm für intelligentere Computerchips geplant, aus dem in den kommenden Jahren aus öffentlichen und privaten Quellen bis zu 1,6 Milliarden Euro in neue Pilotlinien, Anlagenausrüstungen und Forschungsprojekte für neuartige komplexe Nanoelektronik fließen sollen.

09.09.2015

Jahrelang träumte der Äußere Matthäusfriedhof in der Friedrichstadt still vor sich hin. Das Areal an der Bremerstraße wird schon lange nicht mehr als Friedhof genutzt.

09.09.2015

Der Windkanal der Technischen Universität Dresden wurde 1955 für Experimente im DDR-Luftfahrzeugwesen gebaut. Dazu ist es jedoch nie gekommen. Noch bevor der Kanal fertig war, stoppten Politiker den Flugzeugbau in der DDR. Heute testen die TU-Wissenschaftler die Wind-Strömungen am Berliner Schloss, an Flugzeugen, Containerschiffen und Lokomotiven.

09.09.2015
Anzeige